Konzertbericht: "Der ewige Rebell" - Konstantin Wecker beim Lüneburger Kultursommer

300 Besucher sind zum Konzert von Konstantin Wecker beim Lüneburger Kultursommer gekommen. Vor einem Jahr wäre die Anzahl von Besuchern eine Enttäuschung. Im "Corona-Sommer" ist es ein Erfolg, überhaupt ein Konzert mit so vielen Menschen organisiert und durchgeführt zu bekommen.

Beiträge, Fragen, Meinungen und Berichte von und über den deutschen Liedermacher Konstantin Wecker haben hier ihren Platz
Benutzeravatar
migoe hat dieses Thema gestartet
Webmaster
Webmaster
Beiträge: 1969
Registriert: Sa 1. Feb 2003, 13:00
Themen: 444
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Alter: 45
Kontaktdaten:

Konzertbericht: "Der ewige Rebell" - Konstantin Wecker beim Lüneburger Kultursommer

#1

Beitrag von migoe »

Auf Landeszeitung.de wurde am 07.07.2020 dieser Konzertbericht veröffentlicht.
Konstantin Wecker - Der ewige Rebell - LZonline.jpg
Das Konzert fand im Rahmen des Lüneburger Kultursommers statt, der in Zeiten von Corona unter erschwerten Bedingungen stattfindet. Der Autor Hans-Martin Koch weist in seinem Artikel kurz darauf hin, welche "Hürden" die Veranstalter, Künstler und Zuschauer überwinden mussten:
Der Kultursommer wurde in sehr kurzer Zeit auf die Wiese gestellt. Das wirkt sich nicht gerade zu Gunsten der Veranstalter aus. Nicht wenige Menschen mögen nach wie vor erhöhte Corona-Vorsicht walten lassen und sich noch nicht zu den Bühnen wagen. Vor allem aber war der Vorlauf extrem kurz, die ersten Konzerte laufen, bevor sich das Projekt in den Köpfen festgesetzt hat. Zu Wecker wie zuvor zu Mia und Nite Club hätten mehr Besucher kommen dürfen. Sicher, die Karten kosten einiges, aber der Aufwand ist eben auch hoch.
Konstantin Wecker spielte demzufolge als 3.Künstler beim Festival und es kamen geschätzt 300 Gäste zu seinem Konzert, was vor Corona als Zeichen für die "Bedeutungslosigkeit" des Künstlers gewertet worden wäre - nun aber kann gesagt werden: Immerhin 300!
Lüneburg. Gut sieht er aus, der Konstantin Wecker, braungebrannt und frisch, wie er auf die Bühne des Kultursommers kommt. Gut ist seine Stimme in Schuss, nichts hat sie verloren an Leidenschaft und Pathos. Wecker, der Pazifist und Anarchist oder wie er sagt, „ein Träumer, ein Spinner“, hat sich seinen Kampfgeist bewahrt, und der Willy ist auch dabei...Gäste hat er mitgebracht. Mit der Singer/Songwriterin und promovierten Psychologin Sarah Straub tritt er häufiger auf. Sie hat ein Album mit Wecker-Liedern aufgenommen, das Duo ergänzt sich sehr gefühlvoll. Für einen Song kommt Miss Allie auf die Bühne. Die Lüneburger Liedermacherin singt, begleitet von Wecker, „Gelernt ham’ wir nicht viel“ und baut clever ein bisschen Wecker ein: „Genug ist nicht genug“.
► Text zeigen
Zum Auftritt von Miss Allie hat sie übrigens ein eigenes Video erstellt und auf ihrem YouTube-Kanal veröffentlicht:
► Text zeigen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Dieser Beitrag enthält 358 Wörter


Liebe Grüße aus Rothenburg

migoe | www.liedermacher-forum.de
...
Manche Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert als durch Kritik gerettet werden.

Schlagworte:

Zurück zu „Wecker, Konstantin“