"Ansichtshalber" im Herbst ...

Liedermacher Dominik Plangger wurde 1980 in Schlanders in Südtirol geboren. Er macht seit frühester Jugend Musik, zählt unter anderem Bob Dylan, Townes Van Zandt und Arlo Guthrie, aber auch Liedermacher wie Konstantin Wecker, Hannes Wader und Reinhard Mey zu seinen Einflüssen.
Neues Thema Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
Benutzeravatar
Skywise hat dieses Thema gestartet
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1702
Registriert: Di 28. Okt 2003, 23:52
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Mai 2022 11 11:40

"Ansichtshalber" im Herbst ...

Beitrag von Skywise

#1

Für den Herbst plant Dominik Plangger die Veröffentlichung eines neuen Albums "Ansichtshalber".
Hier hat man via Crowdfunding die Möglichkeit, ein paar Groschen vorab in den virtuellen Hut zu werfen und sich auf diesem Weg noch etwas zu sichern ... das Album, sobald es draußen ist, ... das Plangger'sche Gesamtwerk auf Tonträger ... 'ne Tasche ... ein paar liebe Gedanken ... wie auch immer.

Drücke der Aktion die Daumen.

Gruß
Skywise
Dieser Beitrag enthält 72 Wörter


"Ist wirklich wahr - ich hab's in meinen Träumen selbst geseh'n ..."
Herman van Veen - "Die Clowns"

Benutzeravatar
Nicky
Beiträge: 616
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 11:46
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal
Alter: 45
Kontaktdaten:
Mai 2022 11 13:46

"Ansichtshalber" im Herbst ...

Beitrag von Nicky

#2

Danke für die Info. :-)

Ich habe Dominik Plangger vor einigen Jahren bei seinem 1. Auftritt bei den "Songs an einem Sommerabend" kennengelernt und habe seit dem auch all seine CD´s gekauft.
Wie schön, das er im Herbst wieder etwas neues rausbringt. Ich werde mir gleich mal eine CD über die Crowdfunding Seite bestellen.

Ich habe mir bis jetzt noch nie Gedanken über die Kosten einer CD Herstellung gemacht. Die Leute, die ich persönlich kenne, haben das mit geringen Mitteln in kleinen Studios gemacht und sich das Erlebnis eine eigene CD herzustellen selbst für ein paar Hundert bis 2000 Euro geschenkt. Daher bin ich über den Betrag von 15.000 Euro der da im Netz steht schon sehr überrascht gewesen. Benötigt man wirklich 15.000 Euro um eine gute CD herzustellen? Also für Studio, Musiker, Instrumente und Co? Also wenn man auf dem Level von Dominik Plangger ist? Also jetzt kein Weltstar oder so. Ist jetzt keine ketzerische Frage, sondern ehrliches Interesse. Irgendwie erscheint mir das viel.
Aber natürlich hoffe ich, das dort einiges für ihn zusammen kommt. Seine Musik ist es auf jeden Fall wert. :-)

Viele Grüße
Nicole
Dieser Beitrag enthält 198 Wörter


...sag nichts, ich seh's dir an, Kinder erkennen sich am Gang...

Benutzeravatar
Skywise hat dieses Thema gestartet
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1702
Registriert: Di 28. Okt 2003, 23:52
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Mai 2022 11 14:40

"Ansichtshalber" im Herbst ...

Beitrag von Skywise

#3

Nicky hat geschrieben: Mi 11. Mai 2022, 13:46 Daher bin ich über den Betrag von 15.000 Euro der da im Netz steht schon sehr überrascht gewesen. Benötigt man wirklich 15.000 Euro um eine gute CD herzustellen? Also für Studio, Musiker, Instrumente und Co? Also wenn man auf dem Level von Dominik Plangger ist? Also jetzt kein Weltstar oder so. Ist jetzt keine ketzerische Frage, sondern ehrliches Interesse. Irgendwie erscheint mir das viel.
Kommt auf die eigenen Ansprüche und das "und Co" an :-D
Bei den von mir unterstützten Aktionen würd' ich mal sagen, daß die meisten Musiker, die solo (oder größtenteils solo) ins Studio gehen, zwischen 3.000 und 9.000 Euro als Wunschbetrag angegeben haben, meistens "nur" für die Albenproduktion, also Studiomiete, ein paar Ohren hinterm Mischpult, den Herrn des Masters, Vervielfältigung in kleiner Auflage, gegebenenfalls noch ein paar Groschen für GEMA oder für jemanden, der in Sachen Design noch Hand anlegt. Größtenteils vor Corona, versteht sich.
Will man im Studio mit Studiomusikern größeres Besteck auffahren, ist noch zu berücksichtigen, wie komplex die Musik ist, wie ausgetüftelt bereits die Arrangements sind etc. - wenn die Musiker sich im Vorfeld eine Sinfonie aneignen müssen oder wenn erst vor oder während der Aufnahme selbst die Details mit den Begleitmusikern erarbeitet werden, geht das ebenfalls aufs Budget. Letzteres sollte eigentlich nicht unbedingt passieren, aber Sehen, Pferde, Kotzen etc. Finden die Aufnahmen eventuell sogar versetzt und in mehreren Tonstudios statt, weil die Musiker nicht zusammenkommen wollen oder können, merkt man das auch im Geldbeutel.
Und wenn dann noch die Promo im eigenen Dunstkreis angesiedelt ist und vielleicht noch ein professionelleres Video angedacht ist, das man vorzeigen kann, dann schnellen die Kosten rasch nach oben.
Miss Allie hat für ihr neues Album "Immer wieder fallen" (ist noch nicht draußen) mal eben milde 25.000 Ohjo über Crowdfunding reinholen wollen (was geklappt hat), dann auch noch mit dem Zusatz "Mit dieser Summe ist ein bisschen mehr als die Hälfte aller Produktionskosten gedeckt. Die restliche Summe versuche ich, über Förderanträge zusammen zu bekommen".
Aber natürlich hoffe ich, das dort einiges für ihn zusammen kommt. Seine Musik ist es auf jeden Fall wert
Ich drück' ihm auch die Daumen :-) Muß mal die Diskographie von ihm in meinem Bestand vervollständigen.

Gruß
Skywise
Dieser Beitrag enthält 401 Wörter


"Ist wirklich wahr - ich hab's in meinen Träumen selbst geseh'n ..."
Herman van Veen - "Die Clowns"

Neues Thema Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Zurück zu „Plangger, Dominik“