#KAUFKARTEN (Wir hams nötig)

Bodo Wartke ist der Gentleman-Entertainer am Flügel. Das Publikum schätzt ihn als Chansonnier und virtuosen Pianisten ebenso wie als wandlungsfähigen Schauspieler und charmanten Conférencier.

Der Kabarettist gab 19-jährig, am 16. November 1996, sein erstes abendfüllendes Konzert und schaut auf eine 20 Jahre währende Künstlerkarriere zurück.

Die ganze Bandbreite seines Könnens dokumentieren fünf Klavierkabarett-programme Ich denke, also sing' ich (1998), Achillesverse (2003), Noah war ein Archetyp (2006), Klaviersdelikte (2012) und Was, wenn doch? (2015); das Programm Swingende Notwendigkeit mit The Capital Dance Orchestra und das Solo-Theaterstück König Ödipus (2009), dem im April 2018 Antigone, gemeinsam mit Melanie Haupt, folgte.

Quelle: Webseite Bodo Wartke Stand 13.06.2018 | Die Fotos für das Banner und Forum wurden von der offiziellen Webseite übernommen
Neues Thema Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
Benutzeravatar
Petra hat dieses Thema gestartet
Administrator
Administrator
Beiträge: 2966
Registriert: Di 4. Mär 2003, 21:36
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:
Sep 2021 04 18:24

#KAUFKARTEN (Wir hams nötig)

Beitrag von Petra

#1

Hallo Leute,

in einem der älteren von Bodos Elektrobriefen, die uns Migoe vor einiger Zeit auf einen Schlag nachgereicht hat, wurde dieses Video verlinkt:

#KAUFKARTEN (Wir hams nötig)
Video anzeigen im Beitrag...

Du hast die Anzeige für externe Medien nicht aktiviert, deshalb kann das in den Beitrag eingebettete YouTube Video im Moment nicht angezeigt werden. Erlaube uns, ein Cookie von YouTube zu setzen, um das Video hier anzuschauen. Du kannst die Erlaubnis für Cookies von YouTube jederzeit wieder entziehen!

Was es mit den Cookies auf sich hat, welche wir verwenden und warum wir überhaupt Cookies setzen, erklären wir in unserer Datenschutzerklärung

Bei diesem Video handelt es sich um einen externen Inhalt. Der Betreiber des Forums ist nicht verantwortlich für den Inhalt dieses Videos. Wenn das Video nicht angezeigt wird, kann es direkt bei YouTube geschaut werden - Videolink

* eingebaut von migoe am 04.09.21 - 22:49 Uhr
Darin singen 63 Künstler - auch Bodo - ein Lied zu dem entsprechenden Thema.

Auch wenn ich viel Verständnis für den vorgetragenen Wunsch habe, muss ich für mich aber feststellen, dass ich noch fünf Tickets für Konzerte in der Schublade liegen habe, die wieder und wieder verschoben wurden. Die Eintrittskarte für das Reinhard-Mey-Konzert ist noch gar nicht dabei, denn diese Karten wurden wohlweislich noch gar nicht ausgeliefert. Ich habe keine einzige Karte zurückgegeben und mir das Geld erstatten lassen, aber bevor ich die bereits gekauften Konzertkarten nicht 'abgearbeitet' habe, kaufe ich keine neuen. Von einer Ausnahme habe ich ja bereits berichtet. Den Konzertbesuch habe ich bereut, weil da auf mein Sicherheitsbedürfnis (Abstandsregeln und Maskenpflicht) gepfiffen wurde.

Natürlich freue ich mich auf die Zeit, wenn man wieder nach Herzenslust Veranstaltungen besuchen kann, aber ich staple nicht noch mehr Tickets in meiner Schublade, da möchte ich gerne noch etwas abwarten.

Viele Grüße von Petra :abstand:
Zuletzt geändert von migoe am Sa 4. Sep 2021, 22:49, insgesamt 1-mal geändert. Dieser Beitrag enthält 326 Wörter
Grund: Video in Beitrag eingebettet


Man würde nie mehr Waffen schärfen,
wenn man folgendes bedenkt:
Es braucht die Flinte nicht ins Korn zu werfen,
wer sie beizeiten an den Nagel hängt!
(Christian Grote - Chrizz)

Benutzeravatar
migoe
Webmaster
Webmaster
Beiträge: 2224
Registriert: Sa 1. Feb 2003, 13:00
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Alter: 46
Kontaktdaten:
Sep 2021 05 21:37

#KAUFKARTEN (Wir hams nötig)

Beitrag von migoe

#2

Liebe Petra,
Petra hat geschrieben: Sa 4. Sep 2021, 18:24Auch wenn ich viel Verständnis für den vorgetragenen Wunsch habe, muss ich für mich aber feststellen, dass ich noch fünf Tickets für Konzerte in der Schublade liegen habe, die wieder und wieder verschoben wurden.
Ich befürchte, ein sehr großes Problem für Veranstaltunger in der Zukunft, wird genau diese Erfahrung der Menschen in dieser Pandemie sein. Wer sich frühzeitig eine Karte besorgt und bezahlt hat, wurde entweder immer wieder vertröstet (so wie Du) oder musste sehr sehr lange auf die Erstattung des Kaufpreises warten. Das hat viele verärgert und vielleicht wird es Jahre dauern, bis die Unzufriedenheit verklungen und das verlorengegangene Vertrauen in die Veranstaltungsbranche wieder zurückgekehrt ist. Viele Veranstalter werden das nicht überleben.
Petra hat geschrieben: Sa 4. Sep 2021, 18:24Den Konzertbesuch habe ich bereut, weil da auf mein Sicherheitsbedürfnis (Abstandsregeln und Maskenpflicht) gepfiffen wurde.
Es muss sich noch zeigen, inwieweit die Veranstalter genau diese Erwartung der (davon bin ich überzeugt!) meisten Konzertbesucher*innen bedienen können. Meiner Meinung nach wird sich im kommenden Winter zeigen, wie groß die Bereitschaft der Menschen ist, wieder zur "alten Normalität" zurückzukehren, sprich: (möglichst) viele Menschen dicht gedrängt in einem Raum ohne Maske. Ich persönlich bin überzeugt, dass dies für sehr viele Menschen erst wieder richtig akzeptiert ist, wenn die meisten Veranstalter auf den "2-G-Betrieb" setzen, also eine Veranstaltung nur für Genesene und für (vollständig) Geimpfte öffnen.
Kätzerische Gedanken zur Corona Impfpflicht
Ich kann nur hoffen, dass es sich in unserer Gesellschaft doch noch durchsetzt, sich gegen Corona impfen zu lassen, um zumindest - was diesen Virus angeht - wieder wie vor dem März 2020 Leben zu können. Schade, dass es so viele Politiker*innen gibt, die eine Impfpflicht gegen dieses Virus von Anfang an unsinnigerweise ausgeschlossen haben und sich damit in die Situation gebracht zu haben, nicht mehr ohne Glaubwürdigkeitsverlust, davon abzurücken. So eine Festlegung hätte es meiner Meinung überhaupt nicht gebraucht und macht in dieser medizinischen Frage auch keinen Sinn... aber naja, was nützt es, über verschüttete Milch zu klagen 🤷
Petra hat geschrieben: Sa 4. Sep 2021, 18:24Natürlich freue ich mich auf die Zeit, wenn man wieder nach Herzenslust Veranstaltungen besuchen kann, aber ich staple nicht noch mehr Tickets in meiner Schublade, da möchte ich gerne noch etwas abwarten.
Du solltest Dir deshalb kein schlechtes Gewissen machen, denn Menschen wie Du sind sicher nicht die ersten Adressaten dieses Aufrufs.

Eher denke ich, diejenigen, die sich noch unsicher sind, ob sie sich bereits heute wieder eine Karte für ein Konzert in mehreren Wochen oder Monaten kaufen können, sollen dadurch darauf hingewiesen werden, dass die Künstler und Veranstalter nur dann sicher planen (und ins Risiko gehen) können, wenn der Vorverkauf wieder anläuft. Es ist in den meisten Fällen ansonsten schlicht nicht mehr möglich, eine Veranstaltung oder eine Tour (mittels Krediten) vorfinanziert zu bekommen.

Somit entwickelt sich die finanzielle Situation für die Veranstaltungsbranche noch prekärer und Firmen, die vielleicht einigermaßen glimpflich durch die Lockdownzeit gekommen sind, wird es am Ende doch noch in die Insolvenz treiben...
Dieser Beitrag enthält 544 Wörter


Liebe Grüße aus Rothenburg
migoe | www.liedermacher-forum.de | 2003-2021
...
Alles ist vorstellbar! Leider.

Benutzeravatar
Westwind
Administrator
Administrator
Beiträge: 678
Registriert: So 2. Okt 2011, 01:35
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:
Sep 2021 13 13:34

#KAUFKARTEN (Wir hams nötig)

Beitrag von Westwind

#3

Hallo zusammen,

ich schaue auch im Moment regelmäßig, ob es Neuigkeiten vom einen oder anderen Konzertveranstalter gibt, unter welchen Bedingungen Konzerte im Herbst und Winter nun stattfinden können und sollen. Kleinkunstbühnen sind da sicherlich flexibler, aber die Künstler, die dort auftreten, brauchen Auftritte zumeist noch dringender als jene, die bundes- oder gar europaweit ihre Tourneen planen. Diese hingegen und ihre jeweiligen Agenturen und Managementmitarbeiter können mitunter kaum mehr selbst entscheiden und wären auf einheitliche Regeln bzw. Gesetze angewiesen.
migoe hat geschrieben: So 5. Sep 2021, 21:37 Es muss sich noch zeigen, inwieweit die Veranstalter genau diese Erwartung der (davon bin ich überzeugt!) meisten Konzertbesucher*innen bedienen können. Meiner Meinung nach wird sich im kommenden Winter zeigen, wie groß die Bereitschaft der Menschen ist, wieder zur "alten Normalität" zurückzukehren, sprich: (möglichst) viele Menschen dicht gedrängt in einem Raum ohne Maske. Ich persönlich bin überzeugt, dass dies für sehr viele Menschen erst wieder richtig akzeptiert ist, wenn die meisten Veranstalter auf den "2-G-Betrieb" setzen, also eine Veranstaltung nur für Genesene und für (vollständig) Geimpfte öffnen.
Da zähle ich mich zu einem dieser "sehr vielen Menschen" ! Mit 3G könnte ich unter Umständen auch noch leben, finde ich aber nicht konsequent.

Mein letzter Wissensstand ist, daß die Konzertveranstaltungsbranche auf eine deutschlandweite 2G-Regel hofft, einzelne Konzertveranstalter würden sich auch mit 3G arrangieren.

Ich persönlich habe seit gefühlten Ewigkeiten kein Konzert mehr besucht und habe das letzte Konzert, wofür ich ein Ticket hatte, kurz vor dem Lockdown März 2020 sausen lassen, weil es dem Veranstalter erlaubt war, Konzerte mit Besucherzahlen unter 1000 stattfinden zu lassen. Ich fand es grob fahrlässig, dieses Konzert noch stattfinden zu lassen und unabhängig vom persönlichen Risiko, mich einer möglichen Infizierung auszusetzen oder nicht war meine Hauptmotivation, nicht mehr hinzugehen, eher ein Gefühl, die aus meiner Sicht mit einem hohen Maß an gesellschaftlicher Verantwortungslosigkeit durchgezogene Veranstaltung zu dem Zeitpunkt boykottieren zu wollen, so gerne ich die Künstler auch gesehen hätte.

Auch wenn wir hier im Bodo-Wartke Forum sind, streue ich meine Gedanken zur bevorstehenden Reinhard-Mey-Tournee ein: ich gehe davon aus und hoffe es auch, daß die Termine verschoben werden. Je nachdem, ob es bundesweite und im Falle der Reinhard-Mey-Tournee auch für Österreich geltende Regeln gibt oder wieder jedes Bundesland für sich Regeln aufstellt, wird es für Tourneemanager wirklich schwierig. Es wäre zwar konsequent, aber für alle Beteiligten schon blöd, Leute, die weder geimpft noch genesen sind, von den Konzerten auszuschließen. Die Kosten für die Karten müßten dann natürlich rückerstattet werden. Aber entweder wären dann die Konzertarenen nur zu mehr oder weniger 60%-70% voll oder die frei gewordenen Plätze müßten noch verkauft werden, notfalls wie früher an der Abendkasse. Über sali-Konzerte- und Mey-Tickets- Webseiten habe ich noch keine genauen Informationen herausfinden können, was der aktuelle Stand ist.

Bodo Wartke ist gefühlt ja jedes Jahr und ständig mit seinen Programmen unterwegs, so daß ich mich frage, wann er Zeit hat, neue Programme zu entwerfen und Stücke zu üben. Selbst wenn ihm viele Ideen während der Bahnfahrten kommen sollten, wird er früher oder später ein Klavier brauchen. Das alles mit seinen Mitarbeitern auf ganz hohem Niveau zu meistern, bewundere ich. Was seine Tourneen betrifft, scheint mir von außen betrachtet diese Organisation wesentlich komplexer zu sein als zum Beispiel die 15 Konzerte von Reinhard Mey, vor allem jetzt durch die ganzen Verschiebungen.

Für Bodo Wartke habe ich zur Zeit keine offenen Tickets für Konzerte, die verschoben wurden, und im Moment geht es mir da wie Petra, also erstmal die vorhandenen Tickets abarbeiten und keine neuen Tickets zu kaufen, so gerne ich neben meinem eigenen Vergnügen eines Konzertbesuches die Künstler und alle Menschen, die mit der Veranstaltung und Durchführung von Konzerten ihren Lebensunterhalt bestreiten, unterstützen würde.

Mein Fazit ist: ich bestelle zur Zeit keine neuen Tickets, selbst wenn ABBA nächstes Jahr leibhaftig unten auf der Straße vor meinem Balkon spielen sollte, und arbeite die vorhandenen Tickets erst einmal ab oder lasse sie eventuell sogar verfallen, notfalls auch Reinhard Mey, wenn die Veranstalter kein vernünftiges und den jeweiligen Regeln entsprechendes Sicherheitskonzept aufstellen und auf dessen Befolgung achten. Es wäre grob fahrlässig, auf die Vernunft der Leute zu bauen, die es teilweise auch nach 1,5 Jahren noch nicht begriffen haben, daß es gar nichts bringt, die Maske nur über den Mund, nicht aber auch über die Nase zu ziehen.

Viele Grüße von
Georg
Dieser Beitrag enthält 794 Wörter


"Ja, ich hab einen Traum von einer Welt und ich träume ihn nicht mehr still:
es ist eine grenzenlose Welt, in der ich leben will."
[Konstantin Wecker]

Benutzeravatar
Skywise
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1679
Registriert: Di 28. Okt 2003, 23:52
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal
Sep 2021 13 14:46

#KAUFKARTEN (Wir hams nötig)

Beitrag von Skywise

#4

Westwind hat geschrieben: Mo 13. Sep 2021, 13:34 Meine letzter Wissensstand ist, daß die Konzertveranstaltungsbranche auf eine deutschlandweite 2G-Regel hofft, einzelne Konzertveranstalter würden sich auch mit 3G arrangieren.
Im Augenblick gibt es einige Bundesländer, die neue Verordnungen rausgeben. Weil es mich betrifft, liegt hier seit ein paar Tagen eine Verordnung von Rheinland-Pfalz vor mir, in der "2G+" zum neuen Standard erhoben wird.
Für Veranstaltungen gilt: die zulässige Zuschauerzahl an nicht-immunisierten Personen wird festgelegt, abhängig von Kapazität der Lokalität und der aktuellen Warnstufe. Über diesen Personenkreis hinaus dürfen beliebig viele geimpfte oder genesene Personen der Veranstaltung beiwohnen, Ausnahme: im Außenbereich wird die Personenanzahl auf 25.000 Personen gedeckelt. Unverändert: Abstandsregeln, Maskenpflicht, Kontakterfassung.

Und irgendein Held, der vermutlich hochgradig besoffen in seinem Elfenbeinturm nix Besseres zu tun hat, als bekloppte Ideen zu Papier zu bringen, hat auch festgelegt, daß beispielsweise in den örtlichen Museen ebenfalls 2G+ gelten soll, allerdings ohne Maskenpflicht und ohne sonstige Vorgaben. Werden wir nicht machen, weil - in so ein Museum kommen ja auch einige Kinder und Jugendliche. Das sind die, die aktuell neben Impfverweigerern und ein paar Pechvögeln vergleichsweise gerne einen Ausflug in Richtung Krankenhaus bis Intensivstation machen. Oder alternativ sind das diejenigen, die daheim Impfverweigerer sitzen haben und denen dann was Schönes aus dem Museum mitbringen, was die nun wiederum ... egal.

Ich gehe davon aus, daß 2G+ mehr oder weniger die vorläufige Norm bei Veranstaltungen wird, wobei ich hoffe, daß die Veranstalter Vorsicht walten lassen bei ihren Aktivitäten.

Ansonsten, wie ein Kollege unlängst eine Kollegin beruhigt hat:
"Abber, abber, mir Määnzer sinn doch all 3G. Siehste, a) gut gegesse, b) gut getrunke, c) gut geschlafe - es gibt keen Grund, irgenden Schiss vor uns zu habbe."

Gruß
Skywise
Dieser Beitrag enthält 300 Wörter


"Ist wirklich wahr - ich hab's in meinen Träumen selbst geseh'n ..."
Herman van Veen - "Die Clowns"

Benutzeravatar
Viktor
Beiträge: 619
Registriert: Do 28. Apr 2005, 16:15
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal
Kontaktdaten:
Sep 2021 13 23:21

#KAUFKARTEN (Wir hams nötig)

Beitrag von Viktor

#5

Hallo Forum,

ein spannendes Thema - ich find's gut, dass Ihr hier nun ganz allgemein auf Veranstaltungen in Pandemiezeiten gekommen seid, Überlegungen, die doch sicher viele von uns momentan beschäftigen...


Den "keine Lust auf neue Tickets"-Ansatz kann ich verstehen und teil(t)e ihn teilweise auch. Zum Beispiel spielte Bodo seit den ersten Verschiebungen seines Hamburg-Konzertes in der Zwischenzeit so manches corona-konformes Open-Air mit "Wandelmut" im HH-Umland, aber das reizte mich nie so sehr, dass nicht die Karten in der Schublade mit Aussicht auf Laeiszhalle 2022 ausgereicht hätten.
Wenn er jetzt aber Karten für die Best-Of-Jubiläumstour in den Verkauf stellen würde, wäre ich wieder ganz vorm beim Ticketbestellen dabei. Also ein bisschen optimistischer oder kauflustiger bin ich dann doch noch irgendwie, aber kann es niemandem verübeln, wenn sie oder er rigoros die Schubladen erst leerarbeiten möchte.

Letztlich ists bei mir wohl eher so, dass ich abwäge, was sich für mich wirklich "lohnt". Vernachlässigt werden dann insbesondere
a) Künstler*innen, für die ich nur so mittelmäßig brenne oder die auf meiner "irgendwann-mal-anschauen-Liste" stehen (z.B. Funny van Dannen spielte Open Air in Kiel) oder
b) Künstler*innen, die ich schon oft gesehen habe (z.B. Monsters of Liedermaching und Götz Widmann - da sprang ich bei kurzfristig geplanten Open Airs in den letzten Monaten nicht sofort heiß auf Tickets, wie sonst bei deren Touren, denn es gab schon viele und werden noch viele kommen).


Auch als die Krise der Veranstaltungsbranche schon im vollen Gange war, kaufte ich aber Karten für manches aus dem Boden gestampftes Event mit Hygienekonzept, was dann manchmal belohnt wurde (z.B. Dota Kehr in Flensburg letztes Wochenende), aber manchmal auch nach hinten losging: Etwa hatte ich Karten für ein Sitz-Konzert einer Punkrockband in Bremen, das kurzfristig und gut geplant wurde, aber dann in eine Phase der großen Inzidenz-Beobachterei mit ständigen neuen Verordnungen fiel und haarscharf wegen der Werte abgesagt werden musste.
Wenn solch eine Absage dann eintrudelt, nehme ichs mit Fassung und bereue nicht, das Glücksspiel über-optimistisch mitgemacht zu haben --- nur eines nervt: wenn z.B. Eventim dann undurchsichtige Mengen an fingierten Serviceanteilen einbehält.


Was die Zukunft angeht, 2G-Abwägungen usw., oh Mann, da habe ich keine Ahnung und bin schon fast müde vom Spekulieren. Eure Überlegungen habe ich aber mit Interesse gelesen.
Für November habe ich Tickets für die Punkband Terrorgruppe, die online aktuell überall durchscheinen lassen, ihre Tour mit vollen Clubs ohne Maske und Abstand durchziehen zu wollen dank 2G (und bei diesem Konzerten wird nicht ruhig rumgesessen, sagen wir mal so, haha): Irgendwie erscheint mir selbst das noch realistischer als irgendein Reinhard-Mey-Konzert im Okt/Nov - wegen der von Euch schon genannten organisatorischen Hürden bei diesem Tourkonzept.


Aber übrigens, wisst Ihr, worauf ich gar keine Lust mehr habe? Streaming-Konzerte. Ganz ehrlich, ich bin ein riesiger Bodo-Fan, aber dass er seine DVD-Aufzeichnung demnächst als Streaming-Event ohne Vor-Ort-Publikum macht, lässt mich sowas von kalt. Wünsche ihm natürlich trotzdem viel Erfolg beim Crowdfunding; ich glaube, er kommt ohne mich klar, denn zum Glück denken andere Leute anders als ich.


Zum von Petra verlinkten Video, das die ganze Diskussion anstieß: Ich kannte es noch gar nicht. Also, die die Textidee, sich ironisch an eine Nicht-Zielgruppe zu wenden nach dem Motto "macht's aus Mitleid", finde ich recht witzig. Insofern danke fürs Einstellen.


Übrigens, Petra:
Petra hat geschrieben: Sa 4. Sep 2021, 18:24Von einer Ausnahme habe ich ja bereits berichtet. Den Konzertbesuch habe ich bereut, weil da auf mein Sicherheitsbedürfnis (Abstandsregeln und Maskenpflicht) gepfiffen wurde.
Hast Du im Forum von dieser Negativerfahrung berichtet oder anderswo? Ich bin neugierig....


Schöne Grüße
--Viktor
Dieser Beitrag enthält 649 Wörter


...

Benutzeravatar
Petra hat dieses Thema gestartet
Administrator
Administrator
Beiträge: 2966
Registriert: Di 4. Mär 2003, 21:36
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:
Sep 2021 14 14:31

#KAUFKARTEN (Wir hams nötig)

Beitrag von Petra

#6

Hallo Viktor,
Hast Du im Forum von dieser Negativerfahrung berichtet oder anderswo? Ich bin neugierig....
könnte schon sein, dass Du das gar nicht gelesen hast. Ich hatte da einen Kommentar abgegeben zu 'Dem Wolfgang Buck seinen verpäteten Sommerrundbrief''. Meiner Meinung nach hat er sich ein bisschen weit aus dem Fenster gelehnt und versprochen, dass die Veranstalter sehr gewissenhaft und verantwortungsbewusst sind. "Wir sind schließlich nicht bei der UEFA."

Hier geht es zu dem Thread:
Dem Wolfgang sein verspäteter Sommerrundbrief

Viele Grüße von Petra
Dieser Beitrag enthält 88 Wörter


Man würde nie mehr Waffen schärfen,
wenn man folgendes bedenkt:
Es braucht die Flinte nicht ins Korn zu werfen,
wer sie beizeiten an den Nagel hängt!
(Christian Grote - Chrizz)

Neues Thema Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Zurück zu „Wartke, Bodo“