Neue CD auch als Südafrika-Ausgabe

Stef Bos (* 12. Juli 1961 in Veenendaal, Niederlande) ist ein niederländischer Sänger, Liedermacher und Schauspieler. Seit 1990 konzentriert sich seine Arbeit auf das Schreiben und Produzieren eigener Lieder. In den Niederlanden und in Belgien wurde er vor allem 1991 bekannt durch den Song Papa.
Quelle: Wikipedia mit Stand vom 01.06.2018 | Foto ©by Wikepedia
Antworten
Benutzeravatar
Piet hat dieses Thema gestartet
Beiträge: 670
Registriert: Mo 12. Mai 2003, 13:56
Themen: 113

Neue CD auch als Südafrika-Ausgabe

#1

Beitrag von Piet »

Es erscheint eine Südafrika-Version seiner neuen CD „Dunkel und Hell".
Hierbei handelt es sich im Gegensatz zum Niederländisch/Belgischen Album um eine Doppel-CD. Die erste CD wird identisch mit der NL/BE Ausgabe sein. Die zweite CD wird voraussichtlich aus Liveaufnahmen seiner Südafrikatour bestehen. Außerdem geht Stef jetzt nochmal ins Studio, um einige seiner Lieder in Afrikaans aufzunehmen.
Stef Bos ist mit seiner neuen CD in den Niederlanden überraschend auf Platz 15 der meistverkauften CD’s gelandet. Damit ist „Dunkel und Hell" sein erfolgreichstes Album.
Ich habe eine Übersetzung eines von Stef Bos verfaßten Textes ins Netz gestellt.
Wer nachlesen möchte, was Stef Bos über sein neuen Albums sagt:
http://www.mioch.net/html/stefbos_del.html
Dieser Beitrag enthält 125 Wörter



Gast
Themen: 

Neue CD auch als Südafrika-Ausgabe

#2

Beitrag von Gast »

wow, das jemand in deutschland stef bos kennt (oder kommst du aus den niederlanden?).
ich habe mal anfang der 90er ein jahr in flandern gewohnt und dort stef bos' musik kennengelernt. seitdem verfolge ich seinen werdegang und sein musikalisches schaffen mit interesse. das ist von deutschland aus etwas schwierig, aber das internet hilft. besitze immerhin schon 3 cd's von stef bos.
die neue cd kenne ich leider noch nicht. wann wird die von dir angekündigte doppel-cd erscheinen. deine info finde ich sehr interessant, da ich an der uni auch mal ein wenig afrikaans gelernt habe.
gruß anke
(mamaloo@web.de)
Dieser Beitrag enthält 103 Wörter



Benutzeravatar
migoe
Webmaster
Webmaster
Beiträge: 1890
Registriert: Sa 1. Feb 2003, 13:00
Themen: 417
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal
Alter: 45
Kontaktdaten:

Neue CD auch als Südafrika-Ausgabe

#3

Beitrag von migoe »

Anmerkung:
Dieser Beitrag wurde als Antwort auf den Beitrag von Anke von Piet erstellt. Weil er aber Probleme mit dem posten hatte, bat er mich, ihn hier einzustellen. - migoe -
__________________________________________________________
Hallo Anke,
nein, ich komme nicht aus den Niederlanden. Habe aber sehr enge familiäre Kontakte in die Niederlande. Ich bin immer wieder erstaunt, wie wenig hier kulturell über die Niederlande bekannt ist. Wo das Land doch so nah ist. Tulpen, Käse, Madurodam sind das Eine, es gibt aber noch viel mehr zu entdecken. Oder?
Welche CD’s von ihm hast du denn? Über den Webshop von Stef Bos kannst du jetzt problemlos seine CD’s bestellen. Es freut mich Jemanden zu treffen, der die Musik von Stef kennt und auch mag. Ich weiß, dass es etliche Menschen in Deutschland gibt die Stef Bos und seine Musik kennen. Das wurde auch bei seinem Konzert in Oldenburg im letzten Jahr deutlich. Da aber sonst hier nicht über ihn berichtet wird, bekommt man das immer nur zufällig mit. So wie jetzt durch deinen Forenbeitrag. Ich würde mich freuen, wenn du das Liedermacher Forum öfters besuchst.
Ich habe neue Informationen zur Südafrika CD aus dem Niemandsland-Newsletter übersetzt und mit eigenen Erläuterungen zum Verständnis ergänzt:

Inzwischen ist die Zusammenstellung der CD bekannt. Die zweite CD besteht aus fünf neuen Studioaufnahmen und zehn Live-Aufnahmen.
Die Live-Aufnahmen sind während der Tournee in Pretoria und Stellenbosch im Oktober 2002 aufgenommen worden. Von den Live-Aufnahmen sind „Jy Vir My“ (Du für mich, aufgenommen in Pretoria und „Ik heb je lief“ ((Ich hab dich lieb, aufgenommen in Stellenbosch) schon als Monats-mp3 im November 2002 und April 2003 auf der Niemandsland Homepage erschienen.
Folgende Titel werden auf der CD zu hören sein:
1. Waar slaap my liefde (2:49)
2. Wagtyd (3:39)
3. Hillbrow (3:41)
4. Pelgrimsrust (4:48)
5. Stemmen (live) (4:45)
6. Schaduw In De Nacht (live) (3:56)
7. Serekunda (live) (4:37)
8. Suikerbossie (live) (3:16)
9. Witsand (live) (4:01)
10. Jy Vir My (live) (3:30)
11. Hilton Barcelona (live) (5:18)
12. Wodka (live) (7:15)
13. Ik Heb Je Lief (live) (4:33)
14. Papa (live) (3:47)
15. Jy Vir My (3:23)
Die ersten zwei Lieder sind eine Bearbeitung von Gedichten von Ingrid Jonker; Windliedje und Wagtyd in Amsterdam. Hillbrow ist ein Lied von Johannes Kerkorrel, dass in Südafrika sehr bekannt ist. Stef ehrt seinen Freund mit einer eigenen Interpretation des Liedes, dass ihn bekannt machte.
Pelgrimsrust ist das „Memorial“ , das Stef nach dem Tod von Johannes Kerkorrel schrieb.

Informationen zu Johannes Kerrkorrel:
Johannes Kerkorrel, mit bürgerlichem Namen Ralph Rabie, war ein weißer südafrikanischer Sänger, der sich mit anderen südafrikanischen Sängern frühzeitig gegen die Apartheid wehrte. Bekannt ist die „Voëlvry tour“ (Vogelfrei) Tour mit Konzerten in südafrikanischen Stadien gegen die Apartheid. 1993 als die beiden sich das erste Mal anlässlich des „Dranouter Folk Festival“ in Belgien trafen, entwickelte sich eine Freundschaft zwischen Ralph und Stef. Bekannt wurde auch das gemeinsam aufgenommene Lied „Awuwa – Sie will tanzen“. Im letzten Jahr nahm sich Ralph Rabie das Leben. Was nicht nur in Südafrika, sondern international mit großer Bestürzung aufgenommen wurde. Ich habe ein Interview mit Stef Bos im belgischen Rundfunk übersetzt. In diesem Interview erzählt Stef über seine Freundschaft zu Ralph Rabie.
Link: http://www.mioch.net/html/stefbos_interviewradioeen.html
Das “Memorial” ist ebenfalls ins Deutsche übersetzt:
Link: http://www.mioch.net/html/kerkorrel.html

Als letztes Lied “Jy Vir My”. Dieses Lied ist einmal Live und einmal als Studioaufnahme zu hören.
„Donker en Lig“ wird im September in Südafrika während des Aardklop Festivals in Potchefstroom herausgebracht. In Europa wird die zweite CD danach als selbstständige Ausgabe und nur über die Homepage Niemandsland im Webshop verkauft.
Die südafrikanischen Fans mussten etwas länger auf die europäische Ausgabe Dunkel und Hell warten, in Europa müssen die Fans etwas länger auf die südafrikanische Ausgabe warten.
Informationen zum Aardklop Festival:
Das Aardklop Festival ist ein jährlich stattfindendes nationales Kunstfestival in Südafrika.
Der Begriff Aardklop bedeutet Erde und Rhythmus. „Aard“, weil Südafrikaner Menschen der Sonne sind, und „klop“ weil das Festival pulsierenden Rhythmus bietet.
Link: http://www.aardklop.co.za/index1.htm auch in englischer Sprache.
Dieser Text ist zusammengefasst und frei übersetzt. Er ist im Niemandsland-Newsletter erschienen. Mit Ausnahme des erläuternden Textes zu Johannes Kerkorrel und zum Aardklop Festival.
Freundliche Grüße
Piet
Peter, der ein schlechtes Gewissen hat, weil er hier so lange abwesend war und immer noch nichts für das Liedermacher Archiv getan hat.
Dieser Beitrag enthält 790 Wörter


Liebe Grüße aus Rothenburg

migoe | www.liedermacher-forum.de
...
Manche Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert als durch Kritik gerettet werden.

Gast
Themen: 

Neue CD auch als Südafrika-Ausgabe

#4

Beitrag von Gast »

Also ich habe von Stef seine, glaube ich, erste CD von 1990, und dann noch "schaduw in den nacht" und "vuur". Drei ganz tolle Cds. Werde bei Gelegenheit mal auf seiner Webpage vorbeisurfen und mir alles holen was ich noch nicht habe (danke für den Webshop-hinweis).
beste grüße
anke ;-)
Dieser Beitrag enthält 52 Wörter



Benutzeravatar
Piet hat dieses Thema gestartet
Beiträge: 670
Registriert: Mo 12. Mai 2003, 13:56
Themen: 113

Neue CD auch als Südafrika-Ausgabe

#5

Beitrag von Piet »

Hallo
In der Zwischenzeit ist viel geschehen.
Stef Bos hat mit seinen Musikern erfolgreich am Aardklop Festival teilgenommen. Seine Doppel CD "donker en lig" ist in Südafrika begeistert aufgenommen worden.
Im Oktober 2003 erschien dann die in Südafrika als Bonus CD veröffentlichte CD "Jy vir my" auch in Europa.
Sie wird exklusiv über die Niemandsland Homepage vertrieben. Diese CD findet man also auch nicht in den niederländischen oder belgischen Plattenläden.
Die Liedtitel der CD habe ich bereits im vorigen Beitrag vorgestellt.
Ich möchte hier aber die Moderation und die Einleitungen zu seinen Liedern, die Stef Bos während der Konzerte in Pretoria und Stellenbosch(Oktober 2002) präsentiert hat und die auf der CD zu hören sind, in einer Übersetzung vorstellen.
Zwischendurch erscheinen dann die Liedtitel.
Stemmen 4.45 (Stimmen)
Schaduw in de nacht 3.58 (Schatten in der Nacht)
Herzlichen Dank! Herzlichen Dank! Guten Abend in Pretoria.
Wir sind froh, dass wir hier sind. Wir sind froh, wir hatten noch die Chance Europa zu verlassen in dieser Zeit.
In diesen Zeiten wird es immer schwieriger, um als Fremder nach Europa einzureisen. Und vielleicht wird es einmal ganz schwierig sein um Europa zu verlassen. Ich hoffe nicht, denn dann wandere ich nach Südafrika aus.
Für mich ist es eine wunderliche Sache, in den siebziger Jahren aufgewachsen zu sein. Du hattest deine Ideale und auf einmal siehst du, dass dein eigener Kontinent die Ideale ein bisschen verschachert oder ausverkauft. Wir ziehen Mauern hoch, um Fremde draußen zu halten. Aber ich habe gelernt, wenn du als Person nicht deine Grenzen ein bisschen verschiebst oder öffnest, du stillstehst und dich selbst nicht entwickeln wirst. Das passiert auch mit einem Land. Du musst deine Grenzen öffnen, Fremde zulassen um die Kultur zu bereichern. Sonst wird dein Land ein bisschen so ein Inzucht Land, wie das nördliche Transvaal. Versteht Ihr?
Das ist nicht persönlich gemeint, die Ausnahmen bestätigen die Regel.
Deshalb gehen wir auf Reisen, wir gehen über die Grenzen, wir reisen erst zu einem Ort irgendwo zwischen Dakar und Konakri in Westafrika. Meine Erfahrung der letzten Jahre ist, je ärmer die Menschen sind die du besuchst, wenn du reist, umso freier sind die Menschen. Da können wir in Westeuropa etwas von lernen. Soweit "Pastor Bos".
Wir reisen an einen Ort irgendwo zwischen Dakar und Konakri, wir gehen nach
Serekunda 4.37
Wir ziehen ein bisschen südlicher, an einen Ort zwischen Hermanus und dem Piketberg. Wir gehen ein paar Jahre zurück in der Zeit, in einen Garten an einem Sommerabend in Stellenbosch. Da habe ich dieses Lied gehört, und ich dachte ich nehme das mit in den Norden und "möbele das ein bisschen auf". Kurzum, ich habe ein bisschen Text dazugeschrieben und habe es in Theatern in Belgien und den Niederlanden gespielt. Und jetzt kommt das Lied zurück in den Süden, das Lied kommt zurück nach Haus. Dies ist ein Liebeslied.
Suikerbossie 3.16 (bedeutet übersetzt sowas wie "Zuckerschnäuzchen")
Irgendwo zwischen Kapstadt und Mosselbay liegt ein kleines Dorf am Ozean. Das Dorf heißt Witsand. Ich war da in der Mitte meines Lebens und ich habe da dieses Lied geschrieben.
Witsand 4.01
Herzlichen Dank! Ich wollte ein Lied singen heute Abend, dass ist so was wie eine Premiere. Ich hatte es schon in Potchefstroom auf dem Aardklop Festival eingeübt. Das Lied ist im Juni diesen Jahres (2002) hier in Pretoria entstanden.
Es hat eine sonderbare Entstehungsgeschichte. Ein Lied kann für mich meistens entstehen, indem ich ein paar merkwürdige Assoziationen in einem Topf werfe und dann darin ein bisschen herumrühre.
Hier gibt es eigentlich zwei Assoziationen, durch die dieses Lied entstanden ist. Die Erste war ein Besuch eines Theaterstücks in Oudtshoorn (Südafrika; Anm.Übers.) „Die Goue Seun“. Ein Theaterstück, das ich genossen habe. Über Uys Krige. Danach war ich in Stellenbosch und habe das Buch von Kannemeyer (Die Goue Seun: Die Lewe en Werk van Uys Krige (Leben und Werk von Uys Krige) )gekauft. Und als ich im Flugzeug auf dem Rückweg von Stellenbosch in die Niederlande saß, las ich die Lebensgeschichte von einem Mann, der mir lieb ist. Warum? Das Buch war so interessant, weil du eigentlich die Geschichte Südafrikas von den 20er Jahren bis in die 80er Jahre aus der Perspektive eines Mannes gelesen hast. Eine Periode in der natürlich fürchterlich viel passiert ist. Und dabei war Uys Krige jemand, der immer die Mitte gesucht hat und nicht die Extreme. Das ist ein Mann nach meinem Herzen.
Das war die eine Seite der Geschichte.
Die andere Seite der Assoziation war etwas ganz anderes. Es war der Besuch des Voortrekker Denkmal(Nationaldenkmal der Buren). Jetzt denkt ihr natürlich: Nun geht es aber los!!!
Ich bin nicht so ein Anhänger dieser Art von Architektur. Es ist ein bißchen ein plumpes Gebäude. Es hat so ein bisschen was von dem schneidigen Tiefgang.
Tja, das Voortrekker Denkmal. Es ist ein bisschen so wie das Taalmonument(Sprachdenkmal) in Paarl. (Südafrika; Anm.Übers.) Als ich das erste Mal bei diesem Sprachdenkmal stand, dachte ich, so ein hässliches Denkmal für so eine schöne Sprache. Und als ich dieses Denkmal ein bisschen länger betrachtet hatte, dachte ich, wenn Siegmund Freud noch gelebt hätte, hätte er eine gute Psychoanalyse der Afrikaaner Kultur anfertigen können.
Das Interessante am Voortrekker Denkmal ist, du musst alles im Leben mal selbst gesehen haben, finde ich. Für euch ist das natürlich eine normale Sache. Als ihr früher hier gewohnt habt, besuchtet ihr das Voortrekker Denkmal, ob ihr wolltet oder nicht. Versteht ihr?
Als ich zum Denkmal kam, sagte ich zu meinen Begleiter, lass uns mal nach oben laufen, lass uns mal die Treppen hochgehen. Wir kletterten also bis in die Kuppel hoch, wo man nach unten sehen konnte. Und da seht ihr so den Sinn, die Worte „Ons vir jou, Zuid Afrika“ (Wir für euch, Südafrika). Aber ich bekomme immer ein bisschen Angst, wenn ich irgendwo so hoch stehe. Und die Tiefe begann mich anzuziehen. Aber ich dachte, wenn ich fallen sollte, dann bloß nicht auf diese Worte.
So, dieser Sinn war in meinem Kopf und auf der anderen Seite das Buch von Uys Krige. So kam ich nach Europa zurück und so ist dieses Lied entstanden.
Jy vir my (Du für mich, Südafrika) 3.32
Ich will eben unsere Musiker vorstellen.
An der Gitarre Francis Wildemeersch; am Bass unser Italiener, und was für einer, der beste Bassist von Westeuropa Roberto Mercurio; am Schlagzeug haben einen merkwürdigen Fall, seine Mutter war eine Holländerin und sein Vater ein Flame, ein Belgier. Meistens ist das eine Kombination, bei der nichts Gutes rauskommen kann. Aber er ist eine Ausnahme von der Regel: Martijn de Wagter. Und hier habe ich noch ein drolliges Männchen neben mir stehen. Er war mein Lehrer auf der Schauspielschule in Antwerpen. Wir nennen ihn seit voriger Woche, aus einem Scherz heraus entstanden, weil es uns so im Bild erschienen ist, seitdem nennen wir ihn Osama Bin Jan van Looy.
Hilton Barcelona 5.17
Wodka 7.28
Danke! Das letzte Lied, das wir spielen, ist ein Lied, das entstanden ist, als in Europa, in Jugoslawien der Krieg ausgebrochen war. Und wenn du ein Lied schreibst, kannst du zwei Dinge tun, entweder schreibst du ein Lied über den Krieg, oder du machst genau das Entgegengesetzte. Ich habe in diesem Moment das Zweite gewählt.
Ik heb jouw lief (Ich hab dich lieb) 4.00
Tschüß, Stellenbosch.
Ja, als wir zu Beginn des Konzertes in den Kulissen standen, dachte ich so, wie seltsam es sein kann hier oben zu stehen. Menschen denken, das wollte er schon immer werden, schon als kleiner Junge, Sänger. Eigentlich wollte ich Feuerwehrmann werden. Na ja, dass ist ein bisschen schief gelaufen.
Manchmal gibt es ein Lied, das nimmt dich mit auf eine Reise. Dieses ist ein Lied, das mich mit auf die Reise genommen hat, wodurch ich hier in Stellenbosch gelandet bin.
Papa 3.47

©Übersetzung: Peter Mioch

Als Information, um nachzuvollziehen, wovon Stef Bos spricht, zwei Links zu den Denkmälern, die erwähnt wurden:
Informationen über das Voortrekker Monument
http://www.suedafrika.net/Norden/g1pret04.htm
Taalmonument in Paarl
http://www.kapstadt-info.net/reiseziele/cawin02.htm
Piet
Dieser Beitrag enthält 1402 Wörter



Antworten

Zurück zu „Stef Bos“