Todesfälle in Deutschland

*DER SINN DER POLITIK IST FREIHEIT
Das Leben ist immer ein Leben mit anderen. Der Mensch ist ein „zoon politikon“, ein „staatsentwickelndes Tier“, wie Aristoteles formulierte. Er bedarf zu seiner Vervollkommnung der Gemeinschaft mit anderen Menschen. Die Frage ist nicht, wie uns heute im Zeitalter des begrenzungslosen Individualismus (und Egoismus) eingehämmert wird: Wie soll ich leben? Sondern: Wie sollen wir leben? - und darüber kann in diesem Forum diskutiert werden!

*Quelle: Webseite Akademischer Verein Kyffhäuser e.V. | Foto © by Pixabay.com
Benutzeravatar
Helmut hat dieses Thema gestartet
Beiträge: 2485
Registriert: Fr 28. Dez 2007, 10:11
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal
Alter: 69
Kontaktdaten:
Jan 2021 13 13:48

Todesfälle in Deutschland

Beitrag von Helmut

#1

Liebe Leute

Corona-Leugner behaupten gerne (z.B. beim "Besuch" bei Ministerpräsident Kretschmer), dass die Zahl der Todesfälle gegenüber den Vorjahren nicht gestiegen sei. Hier nur 3 gerundete Zahlen für Deutschland, die deutlich machen, dass die "angeblichen" Corona-Toten nicht "ohnehin" gestorben wären und in Diskussionen mit Hardcore-Deppen nützlich sein könnten.

Todesfälle 2019: 940 000
Todesfälle 2020: 980 000
Corona-Tote bisher: 41000
d.h. die Steigerung der Toten entspricht ziemlich den Toten durch Corona, es stimmt also nicht, dass sie ohnehin gestorben wären.

Noch eine interessante Rechnung:
nach der obiger Zahl sterben in Deutschland täglich durchschnittlich 2600 Leute. Im Dezember starben in Spitzenzeiten bis zu 800 Leute an Corona. Das ist etwa ein Drittel mehr.
Anders au…
Hinweis:
Wenn Du den vollständigen Beitrag und alle Antworten lesen möchtest, musst Du Dich auf dem Forum einloggen!
Dieser Beitrag enthält 150 Wörter


"Ich bin ein Gegner der Religion. Sie lehrt uns, damit zufrieden zu sein, dass wir die Welt nicht verstehen." Richard Dawkins

Dieses Thema hat 10 Antworten

Du musst registriert und eingeloggt sein, um alle Antworten in diesem Thema lesen zu können.


Registrieren Anmelden
 

Zurück zu „Das politische Forum“