Fernsehauftritt bei "Das!"

Beiträge, Fragen, Meinungen und Berichte von und über den deutschen Liedermacher Konstantin Wecker haben hier ihren Platz
Antworten
Benutzeravatar
Marc hat dieses Thema gestartet
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 1273
Registriert: Do 6. Mär 2003, 13:50
Themen: 235
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Fernsehauftritt bei "Das!"

#1

Beitrag von Marc »

Hallo zusammen!
Leider habe ich heute vom TV-Termin im NDR erst unmittelbar vor der Sendung erfahren, sodass ich nun wenigstens einen kleinen Nachtrag liefern möchte, was Konstantin Wecker im Interview erzählt hat. Unterbrochen von Beiträgen werden es etwa eine viertel Stunde mit Wecker gewesen sein.
Grund dafür, dass er in den hohen Norden nach Hamburg gekommen ist, ist das Open-Air-Konzert im Stadtpark morgen, mit seinem Freund und Kollegen Hannes Wader. Hat jemand von euch die Chance, einen der Liederabende mit zu erleben? Leider ist keines der Konzerte in meiner näheren Umgebung! Vielleicht habt ihr mehr Glück: Auftritte Wader/Wecker
Zurück zur Sendung! Das Interview war -natürlich- fast ein rein politisches. Auf die Frage, ob Wecker vom Krieg im Kosovo oder vom Irak-Krieg mehr wachgerüttelt wurde, antwortete er so, dass er beim Irak-Krieg innerlich mehr aufgewühlt wurde, da zu Beginn des Krieges noch Hoffnung auf einen anderen Lösungsweg bestand.
Auf sein neueres Buch "Tobe, Zürne, misch dich ein" kam man natürlich auch noch zu sprechen. Das Buch soll ein "Aufruf zum zivilen Ungehorsam" sein. Wecker sagte, er sei -wie oft-nicht nur auf positive Kritik mit seinem Buch gestoßen, auch in seinen Konzerten nicht. Seine Erwartungen vom Irak haben sich, so Wecker, schließlich bestätigt ("Dort leben nicht nur kleine Husseins, dort leben Menschen"). Grundlage für sein Buch seien Tagebucheinträge und E-Mails gewesen.
Auf die Frage nach dem "Gesellschaftsproblem Arbeitslosigkeit" antwortete er, dass das "Grundübel" der Gesellschaft viel eher die Großkonzerne seien, die mit ihrem Geld andere Menschen und Länder hungern lassen. Die Gier nach materiellem sei eines der größten Probleme unserer Gesellschaft.
Am Ende der Sendung sang er live und mal ohne Flügel das Lied "Wenn der Sommer nicht mehr weit ist" (?) an (der Sendeschluss fiel im recht hart ins gesungene Wort).
So, und nun darf ich nicht vergessen meinen Notizblock für die Schule wieder einzustecken ;-)!
Viele Grüße von Marc
Dieser Beitrag enthält 340 Wörter


So vergeht Jahr um Jahr
und es ist mir längst klar,
dass nichts bleibt,
dass nichts bleibt,
wie es war.

Hannes Wader

Antworten

Zurück zu „Wecker, Konstantin“