Konzertbericht: Karibischer Karneval im hohen Norden

Bild
Antworten
Benutzeravatar
Anne1986
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 622
Registriert: Di 16. Sep 2008, 22:52
Alter: 33
Kontaktdaten:

Konzertbericht: Karibischer Karneval im hohen Norden

#1

Beitrag von Anne1986 » So 18. Feb 2018, 19:37

Karibischer Karneval im hohen Norden
Das Haiti-Konzert von TiCorn & Friends begeistert sein Publikum auf der “Bühne im Bürgertreff” Altona (BIB)
Es ist ein kalter, sonniger Samstag in Hamburg - der 10. Februar 2018:
Um 18.30 Uhr öffnet der schöne Kuppelsaal der BIB Altona dem Publikum, das neugierig hereinströmt, denn Musik aus Haiti klingt interessant und ist in Hamburg selten zu hören. Dabei gehört Sängerin-Songwriterin TiCorn („petite Cornelia“ Schütt), die in Cap Haitien aufwuchs, aber auch in Hamburg Altona zu Hause ist, zu den “Grande Dames de la Musique Haitienne”. Zusammen mit ihrer Band bringt sie den Zuhörern in facettenreichen und zauberhaften Liedern die Kultur ihrer karibischen Heimatinsel nahe.
Im ersten Teil des Konzerts werden einige ernste Themen, wie die abgeholzten Berge, das Erdbeben von 2010 und das Heimweh der im Exil lebenden Haitianern besungen, aber auch lustige und hoffnungsvolle Songs sorgen mit interessanten Rhythmen für Abwechslung.
Da es Lieder in der Landessprache Haitis sind (haitianischem Creole, einer Mischung aus Altfranzösisch, afrikanischen Sprachen und Spanisch), moderiert TiCorn die teils traditionellen, teils selbst geschriebenen Lieder bildhaft an.

Dazu bekommt TiCorn im zweiten Teil charmante Unterstützung von der Haitianerin Cassandra mit Trommel und Tanzeinlagen, die die jeweilige Stimmung der Songs gekonnt untermalen. Auch der Haiti-Club Hamburg, ein Zusammenschluss von in Hamburg lebenden Haitianer und Haiti-Freunden, sowie der junge Musiker/Tänzer Bouba Fall aus dem Senegal, unterstützen TiCorn und ihre Musiker Donald Holtermanns (Percussion) und Brahm Heidl (Bass, Gitarre, Flöte, Vocals...) spontan bei einigen Stücken. Gemeinsam animieren sie schließlich das gesamte Publikum zum Tanzen, Klatschen und sogar zum Mitsingen leichter Textpassagen.
Einige Fans haben sich sogar von Bonn auf den Weg gemacht, diesen karibischen Karneval in der Hansestadt mitzufeiern. Erstaunlich viele Zuschauer kommen zum ersten Mal mit den exotischen Klängen und mitreißenden Rhythmen Haitis in Kontakt, überwinden schließlich alle Scheu und erheben sich von ihren Stühlen. Zum Finale, „Haiti Chérie“, einer Liebeserklärung an die Heimatinsel, versammelt sich schließlich der gesamte Haiti-Club Hamburg auf der wunderschön dekorierten Bühne.
Das Publikum fordert so vehement eine Zugabe, dass TiCorn & Friends nicht darum herum kommen: „Agohé“ heißt das traditionelle Voodoo-Lied, das die Sänger vor falschen und hinterhältigen Menschen schützen soll - so singen alle begeistert mit.
Nach dem gelungenen Konzerterlebnis treffen sich viele noch im angrenzenden Lokal „Breitengrad“, um gemeinsam zu essen und sich auszutauschen. Eine gelungene Veranstaltung, die bestimmt noch lange freudig im Gedächtnis bleibt – und, Dank der finanziellen Unterstützung des Bezirksamts Altona, hoffentlich in Zukunft erneut in diesem Stadtteil angeboten wird !
Anne Drerup, freie Autorin und Rezensentin beim Online-Magazin „Ein Achtel Lorbeerblatt“, Copyright 18.2.2018
Dieser Beitrag enthält 458 Wörter



Benutzeravatar
Anne1986
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 622
Registriert: Di 16. Sep 2008, 22:52
Alter: 33
Kontaktdaten:

Konzertbericht: Karibischer Karneval im hohen Norden

#2

Beitrag von Anne1986 » Fr 23. Feb 2018, 19:22

Und hier noch ein paar Fotos vom Konzert, aufgenommen von Mari:
Dieser Beitrag enthält 11 Wörter



Antworten