Das Liedertreffen 2020 findet nicht statt!

Aufgrund der aktuellen Situation und der Gefährdung aller Teilnehmer durch das COVID-19-Virus, haben sich die Organisatoren des Liedertreffens schweren Herzens dazu entschlossen, das Liedertreffen im Mai abzusagen. Die Betreiber vom Naturfreundehaus Ebberg sind mit einer Stornierung in diesem Jahr einverstanden und berechnen uns auch keinerlei Stornogebühren, wenn wir die Buchung auf das nächste Jahr verschieben. Bei der dazu durchgeführten Umfrage haben sich sehr viele von Euch ebenfalls für diese Lösung entschieden, weshalb wir das Angebot angenommen haben. Bis zum 15.03.2020 hatten sich 44 Teilnehmer für das LT20 angemeldet. Diese Anmeldungen sind nun nicht mehr verbindlich und wir werden einen neue Anmeldeprozess starten, sobald wieder sicher geplant werden kann. Dies wird bestimmt erst im Herbst bzw. Winter möglich sein. Bis dahin werden wir Eure Anmeldungen zurückstellen und zum gegebenen Zeitpunkt nehmen wir Kontakt mit Euch auf. Bitte meldet Euch bei migoe oder moni, wenn Ihr Eure Anmeldung für 2020 NICHT ins nächste Jahr übernehmen möchtet. Wir werden sie dann löschen und Ihr könnt Euch zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal anmelden.

Mit dem NFH Ebberg haben wir bereits den Termin für nächstes Jahr fest vereinbart: Das LT 2021 findet vom 13. - 16- Mai 2021 statt.
Weitere Informationen werden wir im Forum mitteilen...

Es grüßen Euch, erleichtert und traurig zugleich Jürgen und Moni, die natürlich auch gerne die Planung des LT 2021 übernehmen würden

Briefe an Marie

Dirk Schulte (* 9. Dezember 1955 in Arnsberg) ist ein deutscher Liedermacher, Musiker und Lyriker. Dirk ist hier auf dem Forum unter dem Alias zodiak bekannt.
Antworten
Benutzeravatar
amori
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 700
Registriert: Fr 9. Sep 2005, 23:54
Themen: 56
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Briefe an Marie

#1

Beitrag von amori » Mo 27. Jul 2009, 23:53

Briefe an Marie
Marie weilt zur Zeit in Malaga. Der Beweis: Eine Ansichtskarte an Dirk Schultes
Pinnwand. Ein ruheloser Geist, diese Marie und doch verwurzelt in Dirks Vergangenheit.
Er greift folgerichtig zu Stift und Papier, allem technischen Equipment zum Trotz und lässt sie aus der Ferne teilhaben an seinem Universum. Skurille Dinge erfährt Marie: Der Apotheker aus der Nachbarschaft ist pensioniert und nun reptilienzüchterisch tätig,
eine Lutheristin aus dem Elsass versorgt Schwardtmann mit Mirabellenmarmelade.
Aber wer zum Teufel ist „Schwardtmann“? Handelt es sich hier um eine wunderbare Männerfreundschaft? Man teilt sich offensichtlich Küche und Apfelpfannkuchen.
Marie scheint mit Insiderwissen ausgestattet zu sein, denn Dirk klatscht und tratscht sich durch eine gemeinsame Vergangenheit und Gegenwart.
Er philosophiert und schwadroniert über die Zeit im Allgemeinen, den Fluch der Technik im Speziellen, über Mails und Messages und über die haptische Glückseligkeit alter Bücher.
Das Rezept für die „Pressburger Bratkartoffel“ wird leider nicht verraten.
Vielleicht im nächsten Brief an Marie? Es soll (hoffentlich) noch viele geben. Marie treibt es ja noch um die Welt. Ihre nächste Station ist Lissabon. Bis dahin geht in Dirks Oberstübchen der ganz normale Wahnsinn weiter.
Und Liebknecht? Der fängt Spatzen!
Briefe an Marie
Nachzulesen, in epischer Breite und ungewohnter Prosa, in Piet Miochs Blog:
Lass dich überraschen- Beiträge zwischen Überall und Nirgendwo
http://blog.mioch.net/?cat=32
Viel Spaß und liebe Grüße
Annette


Dieser Beitrag enthält 239 Wörter
Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.
Bertolt Brecht

Gegen RECHTS zu sein ist nicht LINKS, sondern LOGISCH.

Antworten

Zurück zu „Schulte, Dirk“