Finale (Epistel für Hannes Wader)

Dieses Forum beinhaltet Themen rund um das Werk von Gerd Schinkel, Sänger eigener Lieder, deutschsprachiger Rootsmusiker, Jahrgang 1950. Gerd Schinkel ist hier im Forum unter dem Nicknamen "Gesch" bekannt. Weitere Informationen auf seinen Webseiten: http://www.gerdschinkel.de/ und http://gerdschinkel.jimdo.com/
Antworten
Benutzeravatar
Gesch hat dieses Thema gestartet
Liedermacher/in
Liedermacher/in
Beiträge: 646
Registriert: Mi 13. Mai 2009, 00:04
Themen: 94
Danksagung erhalten: 1 Mal
Alter: 70
Kontaktdaten:

Finale (Epistel für Hannes Wader)

#1

Beitrag von Gesch »

Ihr Lieben,
Hannes Wader war für mich Anfang der 70er Jahre das richtige Vorbild zur richtigen Zeit, weil er damals in mir, nach erster Annäherung an die Folkmusik, die Begeisterung nicht nur für die Kunst des Liedermachens geweckt hat, sondern auch für seine spezielle Spielweise auf der Gitarre. Ich will mich so bei ihm bedanken.
Finale (Epistel für Hannes Wader)
Herzlich
Gerd
Dieser Beitrag enthält 67 Wörter


Damit was geschieht, muss zunächst was passiern.
Muss man, eh sich was ändert, denn erst was verliern?
Eh man sich erholt, bleibt keine Zeit auszuruhn,
denn eh sich was tut, muss man selber was tun.


Benutzeravatar
Marc
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 1273
Registriert: Do 6. Mär 2003, 13:50
Themen: 235
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Finale (Epistel für Hannes Wader)

#2

Beitrag von Marc »

Lieber Gerd,
Dein Lied hat mich sehr berührt!
Lieben Gruß,
Marc
Dieser Beitrag enthält 12 Wörter


So vergeht Jahr um Jahr
und es ist mir längst klar,
dass nichts bleibt,
dass nichts bleibt,
wie es war.

Hannes Wader

Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 798
Registriert: Mi 5. Mär 2003, 19:50
Themen: 41
Danksagung erhalten: 3 Mal

Finale (Epistel für Hannes Wader)

#3

Beitrag von Michael »

Lieber Gerd,
ich kann mich Marc voll und ganz anschließen. Vielen Dank für dieses Lied.
Gruß, Michael
Dieser Beitrag enthält 19 Wörter


Und vielleicht gibt es morgen ja schon den Crash,
dass die Kurse und Masken fallen.
Also laßt uns freuen und träumen davon,
wie die Racheposaunen erschallen.
Franz Josef Degenhardt

Antworten

Zurück zu „Schinkel, Gerd“