Zweites "Wohnzimmerkonzert" veröffentlicht: Der Bär, der ein Bär bleiben wollte

Auf YouTube und auf seiner Seite hat Reinhard eine Version von "Der Bär, der ein Bär bleiben wollte" veröffentlicht - ein Stück Musik von Hand gemacht...

Reinhard Friedrich Michael Mey (* 21. Dezember 1942 in Berlin) ist ein deutscher Musiker und seit Ende der 1960er Jahre einer der populärsten Vertreter der deutschen Liedermacher-Szene. Pseudonyme sind Frédérik Mey (in Frankreich), Alfons Yondraschek und Rainer May.
Quelle: Wikipedia mit Stand vom 20.06.2019 | Foto für Banner und Forum: Sven-Sebastian Sajak Deutsche Wikipedia
Forumsregeln
Reinhard Mey (* 21. Dezember 1942 in Berlin) ist ein deutscher Musiker und ein Hauptvertreter der deutschen Liedermacher-Szene. Pseudonyme sind Frédérik Mey (in Frankreich), Alfons Yondraschek und Rainer May. Mey lebt seit 1977 in Berlin-Frohnau in zweiter Ehe mit seiner Frau Hella mit der er drei Kinder hat.
Antworten
Benutzeravatar
migoe hat dieses Thema gestartet
Webmaster
Webmaster
Beiträge: 1888
Registriert: Sa 1. Feb 2003, 13:00
Themen: 417
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal
Alter: 45
Kontaktdaten:

Zweites "Wohnzimmerkonzert" veröffentlicht: Der Bär, der ein Bär bleiben wollte

#1

Beitrag von migoe »



Vielen Dank für dieses "Geschenk"
Dieser Beitrag enthält 6 Wörter


Liebe Grüße aus Rothenburg

migoe | www.liedermacher-forum.de
...
Manche Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert als durch Kritik gerettet werden.

Benutzeravatar
Viktor
Beiträge: 469
Registriert: Do 28. Apr 2005, 16:15
Themen: 68
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal
Kontaktdaten:

Zweites "Wohnzimmerkonzert" veröffentlicht: Der Bär, der ein Bär bleiben wollte

#2

Beitrag von Viktor »

Hallo miteinander,

eine ganz tolle Aktion von Reinhard, finde ich.
Mir persönlich geht es so, dass sooo viele Künstler, die ich verfolge (auch aus dem amerikanischen Raum), natürlich in letzter Zeit Wohnzimmerkonzerte o.ä. geben - teilweise dann jeden Tag als Live-Stream bei Instagram oder so, mit schlechter Beleuchtung und Ton. Das hat auch was, will ich gar nicht kleinreden, aber ich bekomme langsam das Gefühl, dass ich nicht alles verfolgen will und kann.
Da hat Reinhard mit seinen bislang zwei Videos einen ganz tollen 'Qualität-statt-Quantität'-Gegenpol gesetzt: Mit Bedacht gewählte Stücke in klarem Sound bei angenehmen Licht und vorüberlegte moderierende Worten dazu. Virtueller Applaus von meiner Seite!

Schöne Grüße
Viktor

PS: Nachdem das erste "Wohnzimmerkonzert" ja zunächst bei Mannis YouTube-Account hochgeladen wurde, erschien es bald darauf auf einem neuen Konto namens "Reinhard Mey" mit dem Hinweis, dass es das "erste" sei. Ehrlich gesagt dachte ich, das wäre irgendein Fake-Reinhard, aber nein, es sollte sich bewahrheiten... :)
Dieser Beitrag enthält 172 Wörter


...

Antworten

Zurück zu „Mey, Reinhard“