Arik Brauer verstorben

Forumsregeln
Auszug aus der Wikepedia:
Die Szene der Liedermacher gibt es in Österreich ungefähr seit Ende der 1960er-Jahre. Auf der einen Seite stand zu Beginn der Schlager, auf der anderen der Pop. Einen hohen Bekanntheitsgrad erreichte unter anderem Udo Jürgens als Liedermacher des Schlagers, während Sänger wie Georg Danzer, die dem Pop zugeordnet werden, etwas später kommerziellen Erfolg hatten. Mit dem Aufblühen der Wiener Dialektwelle wandte sich die Szene immer mehr dem Pop zu.
Benutzeravatar
Michael hat dieses Thema gestartet
Beiträge: 844
Registriert: Mi 5. Mär 2003, 19:50
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Jan 2021 25 11:24

Arik Brauer verstorben

Beitrag von Michael

#1

Hallo,

Arik Brauer, einer der (Urgroß-)väter des Austro-Pop, ist mit 92 Jahren verstorben. Brauer war eigentlich bildender Künstler und ein wichtiger Vertreter einer Richtung, die sich "phantastischer Realismus" nannte, aber damit kenne ich mich überhaupt nicht aus. Vor allem in den siebziger Jahren hat er auch Lieder gemacht. Einige Langspielplatten von ihm wurden auch in Deutschland sehr bekannt. Ich fand seine ungwöhnlichen und skurrilen Lieder immer sehr interessant. Sie waren politisch, garstig und musikalisch hatten sie oft deutlich mehr Schmackes als was sonst von Liedermachern kam. Bei youtube hat ein Kommentator geschreiben, er war ein "Reinhard Mey auf Speed". Da ist was dran ;-)


Michael
Dieser Beitrag enthält 109 Wörter


Und vielleicht gibt es morgen ja schon den Crash,
dass die Kurse und Masken fallen.
Also laßt uns freuen und träumen davon,
wie die Racheposaunen erschallen.
Franz Josef Degenhardt

Zurück zu „Jö schau, die Österreicher“