Hoffest auf dem VWH

Der deutschsprachige Rockpoet und Liedermacher Tino Eisbrenner beweist sich als Sänger, Texter, Bandleader, Redakteur und Tv-Moderator. Mit einer ausdrucksstarken Stimme steht er in dem Ruf, jedes Publikum auf seine Seite zu ziehen.
Heinz Rudolf Kunze sagte schon 1994 über ihn: Künstler wie Eisbrenner sitzen mit ihrem Talent, ihrer künstlerischen Kreativität und Neugier, ihrer nonchalanten Massenwirksamkeit und ihrem eigenen Anspruch immer irgendwie zwischen den Stühlen. Und ist das nicht der beste Platz für ernst zu nehmende Künstler?... Eisbrenner passt in keine Schublade – er ist der Schrank.

Quelle Forenbeschreibung: Liedermacher-Forum | Foto ©byScreenshot der offiziellen Künstler Webseite vom 09.06.2018

Moderator: Rex2005

Antworten
Benutzeravatar
Rex2005 hat dieses Thema gestartet
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1392
Registriert: Mo 26. Sep 2005, 22:00
Themen: 335
Danksagung erhalten: 3 Mal

Hoffest auf dem VWH

#1

Beitrag von Rex2005 »

Hallo
alle Jahre wieder wird das kleine mecklenburgische Dorf Plath von mehr Leuten heimgesucht als es Einwohner zählt. Wenn Eisbrenner Musiker aus aller Welt auf seinen Vier-Winde-Hof einlädt, um unter dem Motto "Musik statt Krieg" drei Tage lang ein Hoffest zu feiern, stehen die Autos auf der Dorfstraße Stoßstange an Stoßstange. Die ersten Besucher finden sich schon am Freitag ein, bepackt mit Zelt und Schlafsack. Hinter der Musikscheune gibt´s einen Platz für diese Naturfreaks, die einen feinen Ausblick auf die leicht hügeligen Wiesen, Äcker und auf die angrenzende Straußenwiese haben.
Seit 2 Jahren finden die Konzerte in der großen Scheune statt. Als Bio-Klimaanlage stehen die großen Scheunentore offen und Sauwetter, wie´s denn doch ab und an mal vorkam, geht nicht mehr als Entschuldigung für Nichterscheinen durch. Die Scheune hat außerdem den Vorteil, dass sich die Leute etwas mehr verteilen. Wer sich unterhalten will oder das viele Essen (Kuchen, Gegrilltes, Suppen etc.) probieren will, kann das „draußen“ ohne die anderen zu stören.
In diesem Jahr gibt es am Freitag ab 19 Uhr einen russischen Abend in der „Stube“, einem kleinen Raum in einem Hofgebäude für ca. 50 Leute, der schon einige Eisbrennersche Konzerte erlebt hat.
Am Sonnabend geht´s um 15 Uhr los. Mit dabei sind "Cantaré" (Latino-Folk), Lautaro Valdez (Chile), Corinne Duarre (Frankreich), Mariachi international (Mexico), Eisbrenner-Trio (D)
Lautaro Valdez ist bei jedem Hoffest dabei und kocht unter anderem die s...scharfen leckeren Suppen. Die Suppen auslöffeln ist ein Muss auf dem Hoffest, denn der Erlös kommt dem Projekt Schule zwischen zwei Welten des Vereins "El Cultrun" zu gute. Corinne Duarre war schon einmal auf einem Hoffest.
Am Sonntag wird Barbara Thalheim und Band mit ihrem Konzert von 11-13 Uhr das Fest beschließen.
Ach ja … das Hoffest findet vom 16.-18. August statt.
Davor gibt´s aber noch dichtes Termingedränge
31.7. „Fremde Strände“ auf dem Musikfloß, Lychen, 3.8. „Auf der Reise“ LaGa Prenzlau, 10.8. „Brechtprogramm“ in Carwitz
… es wird ein heißer Sommer
LG
Rex2005
Dieser Beitrag enthält 357 Wörter



Benutzeravatar
Rex2005 hat dieses Thema gestartet
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1392
Registriert: Mo 26. Sep 2005, 22:00
Themen: 335
Danksagung erhalten: 3 Mal

Hoffest auf dem VWH

#2

Beitrag von Rex2005 »

Hallo
mit einer Woche Verspätung hier noch ein kleines Resumée zum Hoffest, dem letzten von 4 Eisbrenner-Konzerte innerhalb von nicht mal 20 Tagen und perfekter Weise waren´s auch noch alle aktuellen Programme. Egal ob auf dem Musikfloß musikalisch querbeet, auf der LaGa mit Band, im Fallada-Haus mit Brecht oder auf dem Vier-Winde-Hof - Eisbrenner und Co gibt´s immer live und unterhaltsam.
Das Highlight in jedem Jahr für alle, die sich nicht nur für Eisbrenner-Musike sondern auch für internationale Songs und Liedermacher interessieren ist das Hoffest -nachdem die Bühne wetterunabhängig in der Scheune aufgebaut wurde, unbenannt in Hof-Scheinen-Fest(ival). Dieses Jahr haben wieder viele Leute den Weg nach Plath gefunden, das Wetter war perfekt und wie immer wurde das 3 tägige Hoffest von Eisbrenners Familie und Freunden perfekt und völlig unaufgeregt organisiert.
Leider kam ich etwas zu spät, um das gesamte Konzert von Corinne Douarre einer in Berlin lebenden Französin zu sehen. Ausnehmend gut hat mir an diesem Abend aber Cantaré gefallen. Die Truppe, bestehend aus 4 Deutschen, spielt z.T. auf originalen südamerikanischen Instrumenten lateinamerikanische Folklore aber auch Songs von Jara, Quilapayún und Inti-Illimani. Songs wie Jaras "Amen" erklangen wie auch "La batea", "Guantanamera" die von allen gerne mitgesungen wurden.
Der Chef der Truppe hat zu fast allen Liedern Herkunft, Texte und Instrumente erklärt sodass man nebenher auch viele interessante Hintergrundinformationen erhielt.
Am Sonntagvormittag gab Barbara Thalheim ein Solokonzert - und das war richtig klasse! Kann ich wärmstens empfehlen. So "trocken" wie sich ihre Biografie in Wikipedia liest ist sie ganz und gar nicht. Locker, lustig und äußerst amusant erzählt sie, was sie zum Schreiben des einen oder anderes Liedes veranlasst hat und gibt die eine oder andere Anekdote aus ihrem privatem und Künstlerleben zum Besten. Ihre Meinung zum politischen Tagesgeschehen sagt sie sowieso. Ihr merkt man die jahrelange Bühnenerfahrung an und sie begleitet sich hervorragend auf der Gitarre zu ihren Liedern. Leider kann ich mich nicht mehr an alle Lieder erinnern und da ihre HP zur Zeit umgebaut wird, steht mir die Titelliste nicht zur Verfügung, Im Zugabenteil sang sie aber noch "Als ich vierzehn war" - ihr erstes selbstgeschriebenes Lied. Die Thalheim singt öfter mal hier oben in Meck-Pom. Werde sie auf jeden Fall im Auge behalten und das eine oder andere Konzert "mitnehmen"
Der Vollständigkeit halber soll noch erwähnt sein, dass gestern Falkenberg ein Gastkonzert auf dem Hof gegeben hat. Ist nicht so ganz meins und man kann ja nicht immer nur unterwegs sein ...

LG
Rex2005
Dieser Beitrag enthält 439 Wörter



Antworten

Zurück zu „Eisbrenner, Tino“