Hausboot - Fluss der Zeit

Der deutschsprachige Rockpoet und Liedermacher Tino Eisbrenner beweist sich als Sänger, Texter, Bandleader, Redakteur und Tv-Moderator. Mit einer ausdrucksstarken Stimme steht er in dem Ruf, jedes Publikum auf seine Seite zu ziehen.
Heinz Rudolf Kunze sagte schon 1994 über ihn: Künstler wie Eisbrenner sitzen mit ihrem Talent, ihrer künstlerischen Kreativität und Neugier, ihrer nonchalanten Massenwirksamkeit und ihrem eigenen Anspruch immer irgendwie zwischen den Stühlen. Und ist das nicht der beste Platz für ernst zu nehmende Künstler?... Eisbrenner passt in keine Schublade – er ist der Schrank.

Quelle Forenbeschreibung: Liedermacher-Forum | Foto ©byScreenshot der offiziellen Künstler Webseite vom 09.06.2018

Moderator: Rex2005

Antworten
Benutzeravatar
Rex2005 hat dieses Thema gestartet
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1392
Registriert: Mo 26. Sep 2005, 22:00
Themen: 335
Danksagung erhalten: 3 Mal

Hausboot - Fluss der Zeit

#1

Beitrag von Rex2005 »

Hallo
"Fluss der Zeit " heißt die neue CD von Hausboot die am 31.03.2017 erscheint. Auf Eisbrenners HP gibt es zur CD zu lesen:
Auf diesem Hausboot möchte man sich treiben lassen und vielleicht selber zur Gitarre greifen. Mit anderen reden, lachen oder einfach nur aufs Wasser gucken. Schweigen, nachdenken, sich bei der Hand nehmen. Und eben Hausboot hören. Tino Eisbrenner und Heiner Lürig finden den richtigen Ton. Mal poetisch und leicht, mal kämpferisch und trotzig, dann wieder nachdenklich, augenzwinkernd und ein wenig altersweise. Immer neugierig aufs Leben und nie ohne die Vision, dass doch noch etwas möglich ist im Fluss der Zeit . Persönlich und politisch verschwimmen die gewohnten Grenzen. Hier ist nichts fertig, das ist nicht bloß ein Soundtrack, hier hört man plötzlich hin.
Wie es wahr ist , eine beschwingte Folk-Pop-Nummer mit feinen akustischen Gitarren, gibt eine erste Richtung vor. Mal ein Banjo, mal eine Slide-Guitar, mal eine Mundharmonika: Viel gute Laune machen all die Songs, die mit deutlichem Country-Einschlag daherkommen. Beim Lied vom Frieden steigert sich das in eine grandiose Hymne zum Mitsingen, bei Sgt. Pepper meint möchte man anstoßen und tanzen und verhakt sich doch beim Songtext: ein fröhliches, hintersinniges Plädoyer gegen jedes anzug- und panzergrau und für eine bunte, friedliche Gesellschaft. Hausboot kann auch die atmosphärisch dichte Midtempo-Rocknummer mit wimmernder Hammondorgel ( Ein solcher Augenblick ) und natürlich die große Ballade wie beim Titelsong Fluss der Zeit ein persönlicher Blick auf Lebensträume, die gelebten und die nicht gelebten. Nicht der einzige Song, der eine Seele hat.
Hier sind Musiker am Werk, die wirklich ein Instrument in die Hand nehmen und Musik machen. Einfach weil sie Lust dazu haben und weil sie s können. Eine wunderbare Produktion. Tino Eisbrenner, der Sänger, Texter und Rezitator, hatte im letzten Jahr einen schönen Überraschungserfolg mit seiner Radiosingle Barfuß in Kakteen . Auch sie war ein gemeinsames Werk von Eisbrenner & Lürig. Das machte Lust auf mehr. Heiner Lürig hat viel Erfahrung. Lange war er Komponist und Produzent an der Seite von Heinz Rudolf Kunze. Das passt. War es anfänglich eine Produzent/Künstler-Verabredung für zwei Eisbrenner-Alben, entwickelte sich daraus eine Musikerfreundschaft und eine gemeinsame Sprache von Text und Musik. Vor sieben Jahren haben die beiden schon einmal einen Abstecher auf dem Hausboot gemacht. Jetzt legen sie noch mal ab. Vielleicht geht es auf große Fahrt...
 
Titel:
1. Lied vom Frieden
2. Kein Ort wie hier
3. Wie es wahr ist
4. Du siehst nur allem zu
5. Fluss der Zeit
6. So war die Welt (Jung & Schön)
7. Sgt. Pepper meint
8. Lied von der Rebellion
9. Französisch lernen
10. Wenn da nicht
11. Mein letztes Leben
12. Ein solcher Augenblick
13. Du wartest auch


Die CD kann über Eisbrenners Shop oder Amazon bezogen werden. Ebenfalls auf der HP findet sich die Info, dass Eisbrenner und Lürig ab Sommer mit dem Hausboot durch ganz Deutschland schippern wollen.
LG
Rex2005
Dieser Beitrag enthält 513 Wörter



Antworten

Zurück zu „Eisbrenner, Tino“