Die "kritische" Sicht auf "Corona" und die Maßnahmen

Dieses Thema hat sich aus einer Diskussion ergeben, in dem es um eine Sammlung von musikalischen "Corona-Videos" auf YouTube ging. Die Beiträge, die sich nur um ein bestimmtes Video drehen, habe ich aus dem ursprünglichen Thema herausgelöst und hier zusammengefasst.

*DER SINN DER POLITIK IST FREIHEIT
Das Leben ist immer ein Leben mit anderen. Der Mensch ist ein „zoon politikon“, ein „staatsentwickelndes Tier“, wie Aristoteles formulierte. Er bedarf zu seiner Vervollkommnung der Gemeinschaft mit anderen Menschen. Die Frage ist nicht, wie uns heute im Zeitalter des begrenzungslosen Individualismus (und Egoismus) eingehämmert wird: Wie soll ich leben? Sondern: Wie sollen wir leben? - und darüber kann in diesem Forum diskutiert werden!

*Quelle: Webseite Akademischer Verein Kyffhäuser e.V. | Foto © by Pixabay.com
Benutzeravatar
migoe
Webmaster
Webmaster
Beiträge: 1969
Registriert: Sa 1. Feb 2003, 13:00
Themen: 444
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Alter: 45
Kontaktdaten:

Die "kritische" Sicht auf "Corona" und die Maßnahmen

#1

Beitrag von migoe »

In dem Thema Lieder aus der Corona-Phase habe ich dazu aufgerufen, Videos von Musiker*innen und Bands auf YouTube zu sammeln, die sich seit März 2020 mit "Corona" und seinen Auswirkungen beschäftigen.

Dabei habe ich auch ein Video gepostet, welches sich "kritisch" mit der Thematik beschäftigt hat und zu diesem Video gab es eine Diskussion, die mit dem eigentlichen Thema nichts mehr zu tun hatte, weshalb ich mich entschlossen habe, diese Beiträge hier zusammenzufassen. Natürlich kann weiterhin in diesem Thema hier diskutiert werden.

Ich habe dieses Thema in das Forum für politische Diskussionen verschoben, weil es hier mehr Sinn macht.

Das ursprüngliche Thema findet sich im Bereich der Kreativ-Foren bei Themensammlung und allgemeine Diskussion
Hier nun der Teil meines ursprünglichen Beitrags, der in diesem Thema weiterdiskutiert werden kann:

Ein Lied, das sich kritisch mit dem Thema beschäftigt ist "Geh'n Sie nach Hause, Mister Spahn" von "Ziemlich Anders", das am 10.07.2020 bei YouTube eingestellt wurde - hier hört man den Frust der Künstler deutlich heraus
gehnsienachhause.jpg
Wer sich das Video selber ansehen möchte, findet es auf der Plattform YouTube...

Alle weiteren Beitrag beziehen sich also auf dieses Video!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von migoe am Fr 28. Aug 2020, 15:18, insgesamt 1-mal geändert. Dieser Beitrag enthält 204 Wörter
Grund: Den direkten Link zum Video habe ich entfernt, weil ich durch das Einstellen dieses Videos nicht den Eindruck erwecken will, die dahinterstehende Botschaft zu unterstützen


Liebe Grüße aus Rothenburg

migoe | www.liedermacher-forum.de
...
Manche Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert als durch Kritik gerettet werden.

Schlagworte:

Benutzeravatar
Helmut hat dieses Thema gestartet
Beiträge: 2411
Registriert: Fr 28. Dez 2007, 10:11
Themen: 527
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Alter: 69
Kontaktdaten:

Lieder aus der "Coronna"-Phase

#2

Beitrag von Helmut »

Lieber Michael

Das 2. Lied war weder ziemlich kritisch, noch ziemlich anders sondern ziemlich doof.
Wie nicht anders zu erwarten bei den Covidioten: keine Ahnung, aber eine Meinung.
Die studierten Spezialisten verteufeln, aber das nachklappern, was Verschwörungswahnsinnigen einfällt.

Hältst du das Lied wirklich für verlinkungswert?

Gruß
Helmut
Dieser Beitrag enthält 51 Wörter


"Ich bin ein Gegner der Religion. Sie lehrt uns, damit zufrieden zu sein, dass wir die Welt nicht verstehen." Richard Dawkins

Benutzeravatar
migoe
Webmaster
Webmaster
Beiträge: 1969
Registriert: Sa 1. Feb 2003, 13:00
Themen: 444
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Alter: 45
Kontaktdaten:

Lieder aus der "Coronna"-Phase

#3

Beitrag von migoe »

Lieber Helmut,
Helmut hat geschrieben:
Mo 17. Aug 2020, 17:16
Hältst du das Lied wirklich für verlinkungswert?
sollte es sich bei diesem Video um Satire handeln, dann fragte ich: "Warum nicht?"

Sollten die Künstler es damit bierernst meinen, dann erst recht, denn schließlich gehören diese "kritischen Stimmen" auch zur Corona Krise bei uns in Deutschland.

Ich finde teilweise Zuspitzungen von Dir bei Deiner "Covidioten"-Satire unpassend und übertrieben und sehe manche Dinge einfach differenzierter als Du. Trotzdem finde ich es OK, dass Du Deine persönliche Sicht in Deiner persönlichen Art und Weise mitteilen kannst.

(Meinungs)Freiheit heißt immer auch die Freiheit der Anderen, oder?!

Was genau findest Du an dem Video denn daneben?
Dieser Beitrag enthält 122 Wörter


Liebe Grüße aus Rothenburg

migoe | www.liedermacher-forum.de
...
Manche Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert als durch Kritik gerettet werden.

Benutzeravatar
Helmut hat dieses Thema gestartet
Beiträge: 2411
Registriert: Fr 28. Dez 2007, 10:11
Themen: 527
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Alter: 69
Kontaktdaten:

Lieder aus der "Coronna"-Phase

#4

Beitrag von Helmut »

Lieber Michael

Die ersten Strophen des Liedes könnte ich ja noch als erträglich empfinden, in der letzten Strophe wird aber deutlich worum es den Sängern geht. Und weil es das Lied nicht wert ist, es zweimal anzuhören, zitiere ich aus dem Gedächtnis: Da wird Virologen empfohlen, Heim zu gehen. Das ist weder Kritik noch Meinung, das ist reiner Egoismus. Und Satire ist es schon gar nicht.

Diese Virologen haben eine einschlägige Ausbildung, sie untersuchen das Virus, wie es sich ausbreitet, welche Symptome es zeigt und was man dagegen unternehmen kann. Und weil einem sie Schutzmaßnahmen für sich und andere lästig sind, ist es eben für diese Leute einfacher, Verschwörungswahnsinn zu erfinden oder nachzuplappern.
Es geht einfach darum, ob eine Meinung (vielleicht sogar durch Fachleute) fundiert ist oder ob sie erfunden wurde, weil man damit einen Zweck verfolgen will. Und ich halte es in dieser digitalen Zeit, in der jeder Depp seine „Meinung“ weltweit verbreiten kann, für absolut wichtig, dass diese "Meinungen" dann entlarvt werden, wenn sie nicht oder mit falschen Fakten begründet werden.

Die Verbreitung solcher unbegründeten Meinungen durch Verlinkung zu unterstützen, halte ich nicht für richtig.

Gruß
Helmut
Dieser Beitrag enthält 205 Wörter


"Ich bin ein Gegner der Religion. Sie lehrt uns, damit zufrieden zu sein, dass wir die Welt nicht verstehen." Richard Dawkins

Benutzeravatar
Helmut hat dieses Thema gestartet
Beiträge: 2411
Registriert: Fr 28. Dez 2007, 10:11
Themen: 527
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Alter: 69
Kontaktdaten:

Lieder aus der "Coronna"-Phase

#5

Beitrag von Helmut »

Lieber Michael

Ich habe das besagte Lied doch noch meiner Frau zum Hören gegeben, mit der Bitte um Stellungnahme. Dabei ergaben sich weitere Aspekte:

1. Das Duo singt, dass ihnen der Staat zu schwach sei. Dies deutet darauf hin, dass das Lied auf Grundlage einer rechten Gesinnung entstanden ist. Und in diesen Kreisen ist es ja üblich, dass man keine Ahnung braucht um eine Meinung zu haben.

2. Man kann aus dem Lied auch heraushören, dass es sich um Impfgegner handelt. Im Geo (vermutlich April 19) hab ich mir eine Ahnung über Impfungen erlesen. Den sachlich ausgewogenen Artikel kann man hier lesen:
https://www.geo.de/wissen/gesundheit/21100-rtkl-gesundheit-impfen-alle-antworten-fuer-die-richtige-entscheidung
Fazit: Wie überall gibt es beim Impfen Vor- und Nachteile. Leider werden bei Diskussionsveranstaltungen je 2 Gegner und Befürworter eingeladen. Dadurch entsteht beim Normalbürger der Eindruck, Vor- und Nachteile wären fifty-fifty. Tatsächlich sprechen sich aber 95% der Fachleute für Impfungen aus und raten nur in Ausnahmefällen ab. Impfgegner informieren sich aber nicht in seriösen Zeitschriften sondern bei Verschwörungswahnsinnigen und bauen darauf, dass das Virus eingedämmt wird, indem Andere das fünfprozentige Risiko eingehen und sie dadurch geschützt sind. Genau diese Haltung ist für mich unsozial.

3. „Ziemlich Anders“ (klingt schon nach Alternative für Deutschland) tut so, als wären Virologen und Politiker Verursacher der Pandemie und greift diese persönlich an. Es kann doch nicht dein Ernst sein, dass du das für Satire hältst.

4. Das Lied ist ein Aufruf zur Ordnungswidrigkeit und hat eigentlich deshalb im Netz nichts verloren.

Gruß
Helmut
Dieser Beitrag enthält 277 Wörter


"Ich bin ein Gegner der Religion. Sie lehrt uns, damit zufrieden zu sein, dass wir die Welt nicht verstehen." Richard Dawkins

Benutzeravatar
Nicky
Beiträge: 581
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 11:46
Themen: 45
Danksagung erhalten: 4 Mal
Alter: 44
Kontaktdaten:

Lieder aus der "Coronna"-Phase

#6

Beitrag von Nicky »

Ihr Lieben,
ich habe eure Beiträge zu dem Thema gestern gelesen und will nun auch meinen Senf ein bisschen dazu geben. ;-)
Natürlich stimme ich dir Michael in soweit zu, das man in einer Demokratie auch die Aussagen und Lieder der "dummen" aushalten muß und verstehe deshalb auch, das du der Meinung bist, das auch so ein Lied verlinkt werden muss. So ist das eben in einem freien Land.

Aber noch lieber springe ich Helmut bei dem Thema zur Seite.
Ich halte mich für einen sehr toleranten Menschen, der viele Meinungen aushalten kann, auch wenn ich nicht immer derselben Meinung bin. Bisher gab es für mich immer ein Thema, das ich nicht bereit war auszuhalten, und das war "rechte bzw. radikale Politik"......

....und seit einiger Zeit nun auch das Thema Covidioten.

Nun ist es so, das meine Station im Krankenhaus seit Mitte März in eine Coronastation umgewandelt wurde. Was ich in den letzten Monaten dort erlebt habe, könnte Bücher füllen. Mein Arbeitstag sieht nun seit Monaten so aus, das ich täglich zwischen 8 und 10 Stunden in Vollisolation arbeite. Das bedeutet auch bei den weit über 30 Grad, die wir in Hamburg jetzt schon seit 2 Wochen durchgehend haben trage ich FFP2 Maske, Kopfbedeckung die ich zusätzlich um den Hals wickel, Schutzbrille/Visier, Handschuhe und einen Plastikkittel. In dieser Montur bin ich jeweils bis zu einer Stunde am Stück in einem Patientenzimmer und wasche, lagere, behandle, füttere und versorge meine Patienten, bevor ich ins nächste Zimmer gehe und dort genauso weiter mache. Noch immer gibt es nicht genügend FFP2 Masken, so das ich die gleiche Maske ca. 3 Tage lang trage. In den schlimmen Zeiten waren es bis zu 2 Wochen. Ich bin in den ganzen Monaten 1x getestet worden, und das auch nur, weil ich kurz vorm ersticken war. Ich finde als Krankenschwester auf einer Coronastation keine Ärzte, die mich privat behandeln, weil ich eine "potentielle Gefährderin" bin.

Da geht mein Verständnis absolut gegen Null, wenn ich sehe, das 20000 Covidioten in Berlin auf die Straße gehen weil sie beim einkaufen oder in der Bahn mal eine Maske tragen müssen und sie sich auch noch mit Nazis, Impfgegnern, Aluhüten, und Gates gegnern verbünden. Darüber dann auch noch ein Lied zu singen, setzt dem ganzen die (Alu)-Krone auf......

Lieder, wie jedoch von Sebel zu dem Thema finde ich extrem gut.

Ich habe in den letzte Coronamonaten extrem viel über mich selber, mein Umfeld, die Politik und die vielen gefährlich Verrückten da draußen gelernt. Vielleicht können wir ja mal einen Thread eröffnen, in dem es darum geht, was Corona mit uns persönlich gemacht hat. Würde mich total interessieren.

Nun aber leg ich mich noch eine Stunde hin und dann gehts ab zur Nachtschicht......

Viele Grüße
Nicole
Dieser Beitrag enthält 484 Wörter


...sag nichts, ich seh's dir an, Kinder erkennen sich am Gang...

Benutzeravatar
migoe
Webmaster
Webmaster
Beiträge: 1969
Registriert: Sa 1. Feb 2003, 13:00
Themen: 444
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Alter: 45
Kontaktdaten:

Lieder aus der "Coronna"-Phase

#7

Beitrag von migoe »

Lieber Helmut,
Helmut hat geschrieben:
Di 18. Aug 2020, 15:29
Ich habe das besagte Lied doch noch meiner Frau zum Hören gegeben, mit der Bitte um Stellungnahme. Dabei ergaben sich weitere Aspekte
bitte leite meine Antwort an Gitta weiter, wenn es Dir nichts ausmacht ;-)
Helmut hat geschrieben:
Di 18. Aug 2020, 15:29
1. Das Duo singt, dass ihnen der Staat zu schwach sei.
Helmut hat geschrieben:
Di 18. Aug 2020, 15:29
2. Man kann aus dem Lied auch heraushören, dass es sich um Impfgegner handelt.
Es ist durchaus möglich, dass beide Annahmen zutreffen und ich gebe zu, so interpretiere ich das teilweise auch. Diese "Meinung" muss ich nicht teilen, nur weil ich dieses Video hier aufliste. Für mich ist die Kontroverse, die seit März 2020 aufgrund der Corona-Maßnahmen in Deutschland herrscht mit diesem Video ganz passend zusammengefasst und in diesem Kontext habe ich es auch eingestellt. Nur weil mir eine Meinung nicht passt oder ich damit nicht übereinstimme, heißt das nicht, dass ich diese Stimmen "ausblende" oder verurteile! Offensichtlich gibt es Menschen, die so eine Einstellung haben und diese auch offen aussprechen. Hier wird nach meiner Auffassung niemand "verunglimpft" oder "persönlich angegriffen", denn die im Lied angesprochenen Politiker und Wissenschaftlicher werden nicht "härter" angegangen wie diejenigen, welche Du auf Deiner eigenen Seite (satirisch) angehst. Bestimmt ist auch nicht jeder Betroffene damit einverstanden, aber in einer Demokratie kann man sowas auch mal aushalten - in beiden Richtungen, meinst Du nicht auch?!
Helmut hat geschrieben:
Di 18. Aug 2020, 15:29
3. „Ziemlich Anders“ (klingt schon nach Alternative für Deutschland) tut so, als wären Virologen und Politiker Verursacher der Pandemie und greift diese persönlich an.
Da holst Du jetzt aber schnell die ganz große Keule raus. Auf YouTube hat der Liedermacher Norbert Zimmer einen Link auf seine Webseite gesetzt auf der er sich selber und seine Musik präsentiert. Jeder kann sich selber ein Bild davon machen, was für eine "Type" das ist - ich würde ihn nicht dort verorten, wo Du ihn siehst. Für mich klingt der Name "Ziemlich Anders" nicht nach "Alternative für Deutschland" :grübel:
So beschreibt der Künstler das Duo auf seiner Homepage:
Liedermacher Norbert Zimmer und Partnerin Cornelia Runge geht es nicht vordergründig um Unterhaltung. Die beiden bringen das wahre Leben auf die Bühne - in Form von inhaltsstarken Liedern. Oder sollte man von kleinen musikalischen Geschichten sprechen? Oder vielleicht doch eher von einer gesungenen Einladung zum Glücklichsein? Sicher ist: Der Stoff des Duos passt in keines der gängigen Genres. Die Themen stammen mitten aus dem Leben. Da geht es um Mut, den man braucht, um eingefahrene, aber nicht mehr passende Pfade mit neuer Richtung zu verlassen. Das Ziel ist klar: Es geht um mehr persönliche Zufriedenheit und Leichtigkeit.
Quelle: https://www.norbert-zimmer.de/duo-ziemlich-anders/
Ich habe gerade den Eindruck, dass Du mit Deiner "Kritik" etwas über das Ziel hinausschießt und sehr schnell Menschen aufgrund einzelner Aussagen oder Einstellungen "abstempelst". Das finde ich deshalb schwierig, weil es dazu führen kann, dass diese Menschen die ihnen zugeteilte "Rolle" aus Trotz oder Verzweiflung darüber, bewusst missverständlich dargestellt zu werden, annehmen und keine Lust haben, sich vor anderen dafür zu rechtfertigen.

Ich möchte mich ja auch nicht dafür rechtfertigen müssen, eine bestimmte Einstellung zu einem Thema zu haben. Meinungen ändern sich auch mal, auch das gehört dazu, oder bist Du noch nie aufgrund eines Arguments von einer anderen Person über Deine eigene Einstellung zu einem bestimmten Thema ins Grübeln gekommen und hast danach Deine Meinung geändert, einfach weil sich die Perspektive geändert hat? Mir ist das schon passiert und ich denke, das ist auch normal.
Helmut hat geschrieben:
Di 18. Aug 2020, 15:29
4. Das Lied ist ein Aufruf zur Ordnungswidrigkeit und hat eigentlich deshalb im Netz nichts verloren.
:weissnicht:
Helmut hat geschrieben:
Di 18. Aug 2020, 15:29
Es kann doch nicht dein Ernst sein, dass du das für Satire hältst.
Fragst Du mich wirklich ernsthaft ob ich das für eine Satire halte?

Mir fällt gerade die Diskussion Skifoan auf Platz 1 in Österreich von August 2018 ein, an deren Ende es dazu kam, dass der User DonPedro seinen Account auf dem Forum gelöscht hat, weil er sich durch die Art und Weise, wie
wir
ich schließe mich in das WIR ausdrücklich mit ein und nehme keine meiner damalige Aussagen zurück, doch die Erfahrung damals hat mich nachdenklich darüber werden lassen, wie ich zukünftig mit Meinungen umgehen möchte, denen ich nicht zustimme, die aber auch legitim sind. Ich dachte damals nicht - und heute noch viel weniger - dass ich die "Weissheit mit Löffeln gegessen" habe und zähle mich auch nicht zu den "Klugen" oder "Guten" in einem Gespräch.
hier mit ihm umgegangen sind, weil er eine Meinung vertreten hatte, die mehrheitlich nicht geteilt wurde, in die "rechte Ecke" gedrängt fühlte. Er selber hatte sich dazu zwar deutlich posititioniert, aber das änderte letztlich nichts daran, dass die Diskussion schließlich so eskalierte, dass er für sich nur noch die Konsequenz ziehen wollte, sich zurückzuziehen. Aus dieser Sache damals habe ich ein paar Lehren gezogen, z.B. darauf zu achten, dass ich in Worte und Formulierungen/Aussagen nicht Dinge interpretiere, die so nicht gemeint sein müssen.

Interessant, dass dieses Video so eine Reaktion bei Dir ausgelöst hat - für mich ist das Video ein Beispiel dafür, welche Kontraste es in der Auseinandersetzungen (in Deutschland) aufgrund der Corona-Maßnahmen gibt und es eben nicht nur Zustimmung zu den Maßnahmen gibt. Aus diesem Grund habe ich es verlinkt. Nicht mehr und nicht weniger.

Deinen Standpunkt, lieber Helmut, kann ich gut nachvollziehen und finde es persönlich auch problematisch, wenn Menschen sich hinstellen und wissenschaftliche Erkenntnisse in Abrede stellen, weil sie nicht in ihr Weltbild passen. Wissenschaft und Politik sind normalerweise nicht die "besten Freunde" - im Hinblick auf z.B. die richtigen Maßnahmen, um die Folgen des Klimawandels einzudämmen oder abzumildern, zeigt sich das meiner Meinung nach besonders deutlich.

Aber das ist ein anderes Thema und soll wann anders diskutiert werden :pfeifen:

Die Corona-Krise zeigt hingegen, dass es sehr wohl möglich ist, dass Politik und Wissenschaft sich "wenn es wirklich darauf ankommt" gut ergänzen können - doch wenn Du die Nachrichten weltweit beobachtest, leben wir in Deutschland halt nicht irgendwie isoliert von allen anderen und auch bei uns gibt es Meinungen und Einstellungen, die zwar nur eine Minderheit teilt, die aber trotzdem durch die Medien und vor allem durch SocialMedia ihr Echo in die Gesellschaft abgibt.

Keine Ahnung, wer "am Ende" recht behält :weissnicht:
Dieser Beitrag enthält 1190 Wörter


Liebe Grüße aus Rothenburg

migoe | www.liedermacher-forum.de
...
Manche Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert als durch Kritik gerettet werden.

Benutzeravatar
Helmut hat dieses Thema gestartet
Beiträge: 2411
Registriert: Fr 28. Dez 2007, 10:11
Themen: 527
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Alter: 69
Kontaktdaten:

Lieder aus der "Coronna"-Phase

#8

Beitrag von Helmut »

Lieber Michael

Gitta hat mitgelesen und sie ist der Meinung, dass ich mich nicht so hineinsteigern soll, weil es hier nicht darum geht,
„wer "am Ende" recht behält“
Aber ich kanns nicht lassen:

1. Als Impfgegner, Rufer nach einem starken Staat und Maskenverweigerer würde Norbert Zimmer auf den Hygiene-Demos mit dem Lied Applaus ernten, auch wenn es ihm nicht bewusst sein sollte, wie das Lied interpretiert werden könnte.

2.
„Da holst Du jetzt aber schnell die ganz große Keule raus.“
Was kann ich dafür, dass das lateinische „alter“ mit „anders“ übersetzt wird. ;-) Und wenn die Forderungen auch noch übereinstimmen …

3. Mir geht es nicht darum abzustempeln, sondern darum, zu sensibilisieren. Obwohl in allen anderen verlinkten Liedern auch Kritik geübt wird, ist es das einzige, in dem zum Abnehmen der Maske aufgefordert wird. Es ist das einzige Lied bei dem ich mich frage, ob der Künstler Nicole noch ehrlich in die Augen schauen kann.

4.
„Es geht um mehr persönliche Zufriedenheit“
aber auf Kosten der anderen. Und das nenne ich Egoismus. Auch in dem Fall nimmt er eine Sonderstellung ein.

5.
„Hier wird nach meiner Auffassung niemand "verunglimpft" oder "persönlich angegriffen", denn die im Lied angesprochenen Politiker und Wissenschaftlicher werden nicht "härter" angegangen wie diejenigen, welche Du auf Deiner eigenen Seite (satirisch) angehst. Bestimmt ist auch nicht jeder Betroffene damit einverstanden, aber in einer Demokratie kann man sowas auch mal aushalten“
Ich bin bekanntermaßen kein Freund der Union, im Zusammenhang mit Corona hab ich Merkel und Söder eher verteidigt. Aber Wissenschaftler anzugreifen, weil ihre Erkenntnisse nicht mit den eigenen Wünschen übereinstimmen, hat mich am meisten aufgeregt.

6. Über Don Pedro lässt mich Gitta nichts mehr schreiben. :cry:

Grüße
Helmut
Dieser Beitrag enthält 293 Wörter


"Ich bin ein Gegner der Religion. Sie lehrt uns, damit zufrieden zu sein, dass wir die Welt nicht verstehen." Richard Dawkins

Benutzeravatar
fille
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2816
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56
Themen: 463
Danksagung erhalten: 10 Mal

Lieder aus der "Coronna"-Phase

#9

Beitrag von fille »

Hallo Nicky,

ich denke oft an deinen Arbeitsalltag und habe es schon vielen Leute gesagt,
die wegen dem bisschen Maske beim Einkaufen rumjammern.
Nicky hat geschrieben:
Di 18. Aug 2020, 16:18
Mein Arbeitstag sieht nun seit Monaten so aus, das ich täglich zwischen 8 und 10 Stunden in Vollisolation arbeite. Das bedeutet auch bei den weit über 30 Grad, die wir in Hamburg jetzt schon seit 2 Wochen durchgehend haben trage ich FFP2 Maske, Kopfbedeckung die ich zusätzlich um den Hals wickel, Schutzbrille/Visier, Handschuhe und einen Plastikkittel. In dieser Montur bin ich jeweils bis zu einer Stunde am Stück in einem Patientenzimmer und wasche, lagere, behandle, füttere und versorge meine Patienten, bevor ich ins nächste Zimmer gehe und dort genauso weiter mache. Noch immer gibt es nicht genügend FFP2 Masken, so das ich die gleiche Maske ca. 3 Tage lang trage. In den schlimmen Zeiten waren es bis zu 2 Wochen. Ich bin in den ganzen Monaten 1x getestet worden, und das auch nur, weil ich kurz vorm ersticken war. Ich finde als Krankenschwester auf einer Coronastation keine Ärzte, die mich privat behandeln, weil ich eine "potentielle Gefährderin" bin.
Und das nächste Mal, wenn ich wieder im Home Office sitze und wehmütig an das Großraumbüro denke
(hätte ich übrigens niemals gedacht, dass ich danach mal Sehnsucht habe), werde ich wieder daran
denke. Ich werde auch bestimmt sofort merken, wie gut es mir geht. An meinem Schreibtisch im
eigenen Haus, ohne Maske. Die Fenster kann ich auf und zu machen, wie ich will. Eine Tasse Kaffee
steht daneben. Mir geht's gut. Beim Einkaufen kann ich gut mit der Maske leben.
Neulich war ich zwei Stunden beim Arzt im Wartezimmer mit Maske und siehe da - ich habe es auch überlebt.

Ich hoffe für dich, dass dein Arbeitsalltag bald wieder leichter wird.

Alles Gute, Marianne
Dieser Beitrag enthält 318 Wörter


There is a crack in everything
That's how the light gets in

Leonard Cohen

Benutzeravatar
Skywise
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1642
Registriert: Di 28. Okt 2003, 23:52
Themen: 72
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Lieder aus der "Coronna"-Phase

#10

Beitrag von Skywise »

Helmut hat geschrieben:
Di 18. Aug 2020, 20:03
6. Über Don Pedro lässt mich Gitta nichts mehr schreiben.
Hi hi :-D

@migoe:
Da holst Du jetzt aber schnell die ganz große Keule raus. Auf YouTube hat der Liedermacher Norbert Zimmer einen Link auf seine Webseite gesetzt auf der er sich selber und seine Musik präsentiert. Jeder kann sich selber ein Bild davon machen, was für eine "Type" das ist - ich würde ihn nicht dort verorten, wo Du ihn siehst. Für mich klingt der Name "Ziemlich Anders" nicht nach "Alternative für Deutschland"
Das würde ich den beiden auch nicht unterstellen wollen. Allerdings kann ich ihnen klar bescheinigen, daß sie auf der Seite mitlaufen, auf der auch die AfD steht, wenn sie [d. i. das Duo] in einem anderen Lied die Berliner Corona-Demo zum Anlaß nehmen, davon zu singen, "die Panik beenden" zu wollen, von einem "Rausch der großen Menge" und einem Gemeinschaftsgefühl ("Wir sind nicht allein") und letzten Endes diese Demo als eine Art Keimzelle der "Freiheit" hinstellen, insbesondere nachdem die Demo einkassiert wurde. Helmuts große Keule will ich wie gesagt nicht auspacken, aber so ganz unbegründet ist das Auspacken nicht; um mich selbst zu zitieren: wer ohne Meckern hinter offen erkennbaren AfD-Phrasen, hinter Transparenten von Impfgegnern und Verschwörungstheoretikern bei einer Demo herläuft, der braucht sich keine Sekunde darüber zu wundern, mit diesen Leuten in einen Topf geworfen zu werden, auch wenn er in bestimmten Punkten eine andere Meinung vertritt. Das ist zwar traurig, wenn man selbst vielleicht einfach nur ein verunsichertes armes kleines Würstchen ist, das auch mal "Nein" sagen will, aber das entbindet einen nicht vom mündigen Mitdenken.

Gruß
Skywise
Dieser Beitrag enthält 290 Wörter


"Ist wirklich wahr - ich hab's in meinen Träumen selbst geseh'n ..."
Herman van Veen - "Die Clowns"

Benutzeravatar
Marc
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 1281
Registriert: Do 6. Mär 2003, 13:50
Themen: 236
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Lieder aus der "Coronna"-Phase

#11

Beitrag von Marc »

Hallo zusammen,
migoe hat geschrieben:
Di 18. Aug 2020, 17:08
Diese "Meinung" muss ich nicht teilen, nur weil ich dieses Video hier aufliste.
In der Regel werden in diesem Forum Links zu Liedern geteilt, oft auch kommentarlos wie von Skywise, die man den Mitlesenden empfehlen möchte. Ich höre mir diese Lieder gern an, weil ich weiß, dass hier im Forum sowohl musikalisch als auch politisch ein vager Grundkonsens vorherrscht*; da sind oft tolle Empfehlungen dabei. Ich habe grundsätzlich nichts gegen Liedtexte, die nicht meiner Meinung entsprechen und bin auch offen für andere Musikstile; kann ja alles der Geschmacks- und Meinungsbildung oder der Ausschärfung der eigenen Haltung dienen. Vor dem Hintergrund dieser - meiner - Erwartungshaltung, mit der ich ein verlinktes Lied hier im Forum anhöre, empfand ich das hier diskutiertete Lied auch sehr verstörend. Mir hätte es geholfen, Du hättest, lieber Migoe, Deine Meinung zu diesem (grauenhaften) Lied zu Beginn erläutert und erklärt, warum Du es („trotzdem“) verlinkst.

Helmut, Deine klare Haltung zu diesem Thema tut gut. Nicole, Schwesterherz, halte durch!

Lieben Gruß aus Hannover
Marc

*An dieser Stelle könnte man aufdröseln, warum sich vor einiger Zeit das erwähnte Forumsmitglied abmeldete.
Dieser Beitrag enthält 204 Wörter


So vergeht Jahr um Jahr
und es ist mir längst klar,
dass nichts bleibt,
dass nichts bleibt,
wie es war.

Hannes Wader

Benutzeravatar
Helmut hat dieses Thema gestartet
Beiträge: 2411
Registriert: Fr 28. Dez 2007, 10:11
Themen: 527
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Alter: 69
Kontaktdaten:

Lieder aus der "Coronna"-Phase

#12

Beitrag von Helmut »

Danke Marc
für den Zuspruch. Er tut gut, besonders dann, wenn mich Selbstzweifel plagen.

Danke Sky
für die Ausführlichen Infos über das Duo. Dadurch habe ich den Eindruck, dass ich mit der spontanen Assoziation "anders-alter(native)" nicht nur eine Keule aus dem Sack geholt habe sondern damit auch noch einen Volltreffer gelandet habe. Mit Entsetzen musste ich nun feststellen, dass die beiden auf Corona-Demos aktiv sind und mit diesem grässlichen Lied Zuspruch bekommen. Nun kann ich die beiden getrost in die Schublade zu den anderen Covidioten (Vollidioten, nur noch blöder) stecken.

Wenn die Wünsche der beiden erfüllt werden, wenn die Virologen nach Hause gehen und kein Gegenmittel entwickeln, wenn alle Hygienevorschriften missachtet werden, wenn sich niemand impfen lässt, dann haben alle anderen gewissenhaften Künstler auf Jahre hinaus keine Auftrittsmöglichkeit. Und LTs können wir für die Zukunft auch vergessen (jetzt bin ich auch mal egoistisch). Ich verstehe wirklich nicht, was an diesem grässlichen Lied mit AfD-nahen Inhalt kritisch oder satirisch sein soll.

Meine Sorge, Michael
dass ein Bild der beiden in der Kopfleiste des Forums neben Eisbrenner eingebaut wird,
weil mir dann nur noch bliebe, mich abzumelden.

Entschuldigung Gitta,
dass ich mich schon wieder hinreißen hab lassen (les weiter Zeitung)

Ich wünsch euch allen was...
Dieser Beitrag enthält 222 Wörter


"Ich bin ein Gegner der Religion. Sie lehrt uns, damit zufrieden zu sein, dass wir die Welt nicht verstehen." Richard Dawkins

Benutzeravatar
migoe
Webmaster
Webmaster
Beiträge: 1969
Registriert: Sa 1. Feb 2003, 13:00
Themen: 444
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Alter: 45
Kontaktdaten:

Lieder aus der "Coronna"-Phase

#13

Beitrag von migoe »

Lieber Skywise,
Skywise hat geschrieben:
Di 18. Aug 2020, 20:57
wer ohne Meckern hinter offen erkennbaren AfD-Phrasen, hinter Transparenten von Impfgegnern und Verschwörungstheoretikern bei einer Demo herläuft, der braucht sich keine Sekunde darüber zu wundern, mit diesen Leuten in einen Topf geworfen zu werden, auch wenn er in bestimmten Punkten eine andere Meinung vertritt.
es sagt viel aus über die Grundeinstellung eines Demonstranten, wenn er auf eine Demonstration zum Thema "Freiheit" geht, aber ich fände es vermessen und überheblich, wenn alle Menschen, die auf so einer Demo mitlaufen "in einem Topf" geschmissen würden. Würde das wirklich immer so sein, dann machte es in meinen Augen keinen Sinn mehr überhaupt zu demonstrieren.

Deiner Grundaussage schließe ich mich an, dass jede/r sich stets vergewissern sollte, dass er/sie sich "der richtigen Sache" anschließt und es auch wichtig ist zu wissen, welche "Wölfe" mitsingen. Aus meiner Sicht gibt es aber trotzdem keinen Grund, alle "über einen Kamm" zu scheren, zumindest dann nicht, wenn es sich nicht offensichtlich um Menschen mit einer extremistischen Gesinnung handelt.

Gegen eine Zwangsimpfung zu sein, halte ich für ein legitimes Anliegen, wenn es keinen "echten" Vorteil gibt. Nun gibt es ja im Fall Corona noch gar keinen Impfstoff und eine Pflicht zur Impfung ist auch nicht in Sicht, deshalb finde ich es daneben, wenn Menschen heute aus diesem Grund auf die Straße gehen.

Das Thema "Verschwörungsmythen" ist wieder anders zu betrachten. Interessanterweise lassen sich solche Mythen in allen Gesellschaftsschichten ausmachen, unabhängig von Bildungsstand und Sozialisierung. Hat vielleicht was damit zu tun, dass es einfach Menschen gibt, die grundsätzlich allem und jedem misstrauen.

Trotzdem bleibt natürlich die Verantwortung jedes einzelnen, sich klar von externen Positionen zu distanzieren, wenn Mann/Frau nicht in einen Topf geworfen werden möchte, wie z.B. bei Menschen, die zum x-ten Mal bei PEGIDA mitlaufen und sich immer noch dagegen verwahren, in die rechte Ecke gestellt zu werden - da ist aus meiner Sicht wirklich Hopfen und Malz verloren :wand:
Dieser Beitrag enthält 342 Wörter


Liebe Grüße aus Rothenburg

migoe | www.liedermacher-forum.de
...
Manche Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert als durch Kritik gerettet werden.

Benutzeravatar
Helmut hat dieses Thema gestartet
Beiträge: 2411
Registriert: Fr 28. Dez 2007, 10:11
Themen: 527
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Alter: 69
Kontaktdaten:

Lieder aus der "Coronna"-Phase

#14

Beitrag von Helmut »

Ich hab auch ein Video für euch. Als es aufgenommen wurde war ich in Urlaub, ich hab es entdeckt, als ich die Zeitungen der letzten Wochen quergelesen habe. Vielleicht kennt ihr es schon. Florian Schröder spricht auf eine Corona-Demo:


:teufel:
Zuletzt geändert von Helmut am Mo 24. Aug 2020, 18:54, insgesamt 1-mal geändert. Dieser Beitrag enthält 42 Wörter
Grund: Der Beitrag wurde ungewollt von Marianne ??berschrieben mit ihrem eigenen Beitrag


"Ich bin ein Gegner der Religion. Sie lehrt uns, damit zufrieden zu sein, dass wir die Welt nicht verstehen." Richard Dawkins

Benutzeravatar
migoe
Webmaster
Webmaster
Beiträge: 1969
Registriert: Sa 1. Feb 2003, 13:00
Themen: 444
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Alter: 45
Kontaktdaten:

Die "kritische" Sicht auf "Corona" und die Maßnahmen

#15

Beitrag von migoe »

Lieber Helmut,
Helmut hat geschrieben:
Mi 19. Aug 2020, 09:13
Meine Sorge, Michael...
dass ein Bild der beiden in der Kopfleiste des Forums neben Eisbrenner eingebaut wird,
weil mir dann nur noch bliebe, mich abzumelden.
ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, warum Du Deine "Sorge" als Ironie gekennzeichnet hast, und möchte aber deutlich sagen, dass diese Sorgen unbegründet sind.

Wie Marc es so schön ausgedrückt hat:
Marc hat geschrieben:
Di 18. Aug 2020, 20:58
ich weiß, dass hier im Forum sowohl musikalisch als auch politisch ein vager Grundkonsens vorherrscht
Das hat sich ja nicht schlagartig verändert, nur weil ein Video von Menschen, deren Meinung man nicht teilt, hier von mir gepostet wurde. Im Gegenteil finde ich die Beschäftigung mit den Gedanken zu diesem "Phänomen" sehr fruchtbar.

Du solltest versuchen, mehr auf Deine Frau zu hören
Helmut hat geschrieben:
Di 18. Aug 2020, 20:03
Gitta hat mitgelesen und sie ist der Meinung, dass ich mich nicht so hineinsteigern soll
Ich stell mir Dich gerade vor meinem inneren Auge etwa so vor
► Text zeigen
Es gibt sicher bessere Methoden eine Fliege zu vertreiben - und ich meine nicht, zum Raucher zu werden ;-)
Dieser Beitrag enthält 199 Wörter


Liebe Grüße aus Rothenburg

migoe | www.liedermacher-forum.de
...
Manche Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert als durch Kritik gerettet werden.

Benutzeravatar
migoe
Webmaster
Webmaster
Beiträge: 1969
Registriert: Sa 1. Feb 2003, 13:00
Themen: 444
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Alter: 45
Kontaktdaten:

Die "kritische" Sicht auf "Corona" und die Maßnahmen

#16

Beitrag von migoe »

Zu diesem Thema gibt es auch einige sehr empfehlenswerte Videos auf dem YouTube Kanal von maiLab der von der Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim betrieben wird und deren Videos ich so schätze, weil sie Wissenschaft sachlich und unterhaltsam vermittelt.

Heute kam ein neues Video von maiLab und ich vergebe das Prädikat "Empfehlung" :super:

Dieser Beitrag enthält 54 Wörter


Liebe Grüße aus Rothenburg

migoe | www.liedermacher-forum.de
...
Manche Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert als durch Kritik gerettet werden.

Benutzeravatar
fille
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2816
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56
Themen: 463
Danksagung erhalten: 10 Mal

Die "kritische" Sicht auf "Corona" und die Maßnahmen

#17

Beitrag von fille »

Helmust schrieb:
"Ich hab auch ein Video für euch. Als es aufgenommen wurde war ich in Urlaub, ich hab es entdeckt, als ich die Zeitungen der letzten Wochen quergelesen habe. Vielleicht kennt ihr es schon. Florian Schröder spricht auf eine Corona-Demo."

Gutes Beispiel Helmut. Das Video kannte ich noch nicht. Aber mir ist die Sache in der Zeitung sehr positiv aufgefallen:
Er (Schröder) fragt: „Wollt ihr die totale Meinungsfreiheit?“
Die Demonstrierenden rufen „Ja.“

Aber mit dem folgenden Satz haben vermutlich die wenigsten gerechnet – immerhin richtet sich die Querdenken-Demo gegen die Einschränkungen in der Corona-Krise.

Schroeder sagt: „Ich bin der Auffassung, dass Corona eine hochgefährliche, ansteckende Krankheit ist, und ich bin der Überzeugung, dass Maskentragen und Abstand halten das Wichtigste und Beste ist, was wir in diesen Tagen tun können.“ Die Stimmung kippt, immer mehr Buh-Rufe sind zu hören.

Quelle SWR3

Bisher kannte ich ihn gar nicht. Er hat sehr gut gesprochen.

"Freiheit heißt selber denken und nicht glauben, setzen, folgen"

Das lässt mich hoffen. :-)



Liebe Grüße, Marianne
Dieser Beitrag enthält 181 Wörter


There is a crack in everything
That's how the light gets in

Leonard Cohen

Benutzeravatar
Helmut hat dieses Thema gestartet
Beiträge: 2411
Registriert: Fr 28. Dez 2007, 10:11
Themen: 527
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Alter: 69
Kontaktdaten:

Die "kritische" Sicht auf "Corona" und die Maßnahmen

#18

Beitrag von Helmut »

Lieber Michael
Ich drösle mal deinen Beitrag von hinten auf:
Ich kann nachvollziehen, dass du mich beim Schreiben als HB-Männchen siehst. Das Gegenteil ist der Fall: Ich sitze sehr konzentriert am PC und überlege, wie ich mein Anliegen und meine Gedanken logisch aufbaue und treffend formuliere. Das dauert recht lang. Vielleicht kann ja mein Gegenüber auch schätzen, dass ich er mir die Mühe wert ist. Am Ende gehe ich nicht in die Luft, sondern habe ein gewisses Gefühl der Zufriedenheit. Du braucht dich also nicht zu sorgen, dass ich einen Herzkasperl bekomme.

In der Sache stimme ich mit meiner Frau meist voll überein, aber sie ist eben gelassener. Und wenn ich dann wie von Marc oder Victor Zuspruch erhalten freut es mich schon.

Es gibt Themenbereiche bei denen es mir schwer fällt, nicht klare Kante zu zeigen:
Wenn sich die Religion in Belange einmischt, die die gesamte Gesellschaft betreffen (Beispiel Homosexualität).
Wenn sich Leute aus Egoismus aktiv werden (Beispiel siehe oben).
Und wenn in einen dieser Fälle noch (Natur-)Wissenschaft eine Rolle spielt, potenziert sich mein Anliegen.

Die Sorge, dass du "Ziemlich Anders" im Kopf mit einbaust halte ich auch für unbegründet, darum die Satire. Den Seitenhieb konnte ich mit mit Schmunzeln nicht verkneifen.

Zu Suche nach einem kritischen Gegenpart beim Thema Pandemie hätte mir Maurenbrechen besser gefallen, Grund zur Kritik gibt es ja genügend, aber die Aufforderung, die Maske abzunehmen, ist halt keine Kritik. Deine Entscheidung für das besagte Lied halte ich für einen Griff ins Klo, der jedem mal passiert. Könnten wir uns darauf einigen? Aus diesem Grund freue ich mich umso mehr über deinen letzten Youtube-Link. Er ist für die, die es wirklich interessiert sehr informativ, wer aber auf Corona-Demos geht, wird sich wahrscheinlich nicht 19 min Zeit nehmen und den Inhalt auch nicht verstehen, befürchte ich.
Gruß
Helmut
Dieser Beitrag enthält 323 Wörter


"Ich bin ein Gegner der Religion. Sie lehrt uns, damit zufrieden zu sein, dass wir die Welt nicht verstehen." Richard Dawkins

Benutzeravatar
amori
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 710
Registriert: Fr 9. Sep 2005, 23:54
Themen: 56
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Die "kritische" Sicht auf "Corona" und die Maßnahmen

#19

Beitrag von amori »

migoe hat geschrieben:
Mo 17. Aug 2020, 16:38
Ein Lied, das sich kritisch mit dem Thema beschäftigt ist "Geh'n Sie nach Hause, Mister Spahn" von "Ziemlich Anders", das am 10.07.2020 bei YouTube eingestellt wurde - hier hört man den Frust der Künstler deutlich heraus
Hallo ihr Lieben, hallo Migoe,

ich bin weder der Meinung, dass sich dieses Lied kritisch mit dem Pandemie-Thema beschäftig, noch höre ich den Frust der Künstler heraus.
Der Text gibt unreflektiert die Meinung der Coronaleugner und Maskenverweigerer wieder, die sich mit den selben Worten und vermeintlichen Argumenten täglich z.B. auf Twitter zu Wort melden. Ich verfolge diese Diskussionen dort fast widerwillig, nehme mir oft vor, mir diesen Ärger zu ersparen - aber es ist wie ein Unfall, du willst nicht hinschauen und tust es trotzdem.
Dieses Duo erscheint mir auch nicht situationsbedingt frustriert, sondern biedert sich im Schunkelrhythmus und dem einfach mitzugröhlenden Refrain den o.g. Gruppen an.

Diskussionsfähig ist ebenso der Abspann des Videos:
"Dieses Lied darf überall dort gesungen und gespielt werden, wo Menschen für Freiheit, Demokratie und Gerechtigkeit eintreten".
Kein einziger Coronaleugner/Maskenverweigerer konnte mir bisher schlüssig erklären, wie er den Begriff 'Freiheit' genau definiert. Die stereotypen Hinweise auf die im Grundgesetz verankerte, aber nicht vorhandene Meinungsfreiheit, werden ja durch die genehmigten Demonstrationen ad absurdum geführt.

Ein Thema, das mich im Moment schwer beschäftigt, ist Attila Hildmann. Dieser Autor veganer Kochbücher radikalisiert sich in rasantem Tempo. Fast alle Anbieter des Einzelhandels haben seine vegane Produktpalette bereits ausgelistet. Seine Kochbücher werden jedoch noch von einigen großen Buchhandelsketten angeboten.
Als Buchhändlerin habe ich mich mit vielen anderen deutlich positioniert und verlangt, dass seine Bücher nicht mehr verkauft/gekauft werden sollten.
Wir traten damit eine tsunamiartige Welle los, die den Buchhändlern quasi 'zum Wohl des Volkes' und 'im Sinne der Demokratie' das Recht auf eine eigene Meinung absprach. Es handele sich ja hier 'nur um unpolitische Kochbücher' und 'der Bürger' müsse selbst entscheiden dürfen, was er kauft. Es war von Zensur die Rede und sogar von Bücherverbrennung - in diesem Kontext wurde also völlig am Thema vorbei argumentiert.
Doch wen wundert es: Das Argument, dass auch Händler ein Recht auf freie Meinung haben und einem Nazi, Antisemiten, Volksverhetzer und Verschwörungsgläubigen die finanzielle Plattform für seine Umtriebe entziehen dürfen, verhallte ungehört.

Zurück zum Video:
Natürlich darf man so etwas im Rahmen der freien Meinungsäußerung veröffentlichen, ob man inhaltlich hinter dem Text steht, muss jeder mit sich selbst ausmachen. Ich distanziere mich von den Aussagen. Und jeder Klick unterstützt Menschen, die ich nicht unterstützen will.

In diesem Sinne - bleibt gesund! :maske:
:amori:
Dieser Beitrag enthält 464 Wörter


If you can't go outside - Go inside

Benutzeravatar
migoe
Webmaster
Webmaster
Beiträge: 1969
Registriert: Sa 1. Feb 2003, 13:00
Themen: 444
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Alter: 45
Kontaktdaten:

Die "kritische" Sicht auf "Corona" und die Maßnahmen

#20

Beitrag von migoe »

Liebe amori,
amori hat geschrieben:
So 23. Aug 2020, 23:16
Das Argument, dass auch Händler ein Recht auf freie Meinung haben und einem Nazi, Antisemiten, Volksverhetzer und Verschwörungsgläubigen die finanzielle Plattform für seine Umtriebe entziehen dürfen, verhallte ungehört.
genau dieses Argument ist aus meiner Sicht am Wichtigsten und wenn ich an einem Buchladen vorbeigehe und im Schaufenster oder der Auslage würde ich diese Bücher liegen sehen, würde ich mir auch Gedanken darüber machen, aus welchem Grund der/die Händler*in diese Bücher im Verkauf liegen hat. Trotz oder wegen dem Autor?

Würde ich in diesem Laden nicht mehr einkaufen? Sicher würde ich das nicht davon abhängig machen, ob ein Buch von einem bestimmten Autor ausliegt, sondern, welchen "Eindruck" der Laden an sich auf mich macht. Es mag Menschen geben, die hier andere "Maßstäbe" ansetzen, doch letztlich ist es halt auch immer ein Abwägen von verschiedenen Kriterien.
amori hat geschrieben:
So 23. Aug 2020, 23:16
Natürlich darf man so etwas im Rahmen der freien Meinungsäußerung veröffentlichen, ob man inhaltlich hinter dem Text steht, muss jeder mit sich selbst ausmachen. Ich distanziere mich von den Aussagen. Und jeder Klick unterstützt Menschen, die ich nicht unterstützen will.
So deutlich habe ich es nicht geschrieben, deshalb bin ich Dir dankbar für die klaren Worte - und schließe mich an!

Meine Formulierung im ersten Beitrag, es handele sich um kritische Meinungen von frustrierten Menschen (sinngemäß kann das durchaus so verstanden werden) habe ich in einem völlig anderen Kontext gemeint, aber nicht ausreichend deutlich hervorgehoben, dass nicht ich das so sehe, sondern, dass die Macher*innen des Videos sich gerne so darstellen, nämlich als sogenannte "kritische Geister", die (im Gegensatz zu den sog. "Schlafschafen") noch selber denken und die gegen die in den "Mainstream-Medien" ("Lügenpresse"?) verbreiteten Meinung "rebellieren" wollen.

Es ist manchmal gar nicht so leicht, an den richtigen Stellen im Satz die Anführungszeichen und Klammern so zu setzen, dass man später selber noch weiss, was man eigentlich schreiben wollte ;-)

Den direkten Link zu dem Video habe ich aus meinem Beitrag aus diesem Grund entfernt und habe ihn durch einen Screenshot ersetzt. Die Auseinandersetzung mit diesen "Meinungen" und "Stimmen" finde ich aber wichtig und tue das bei Twitter und YouTube hin und wieder auch mit "kritischen" Beiträgen meinerseits. Oft wird das dort leider nicht als "bedrohlich" angesehen und entsprechend wird auch nicht reagiert.

Wir dürfen die Auseinandersetzung mit den Menschen nicht scheuen und die "fremde" Perspektive kommt ja irgendwo her - dem darf man sich nicht verschließen, denn (auch abstruse) Meinungen können sich auch ändern!
Dieser Beitrag enthält 453 Wörter


Liebe Grüße aus Rothenburg

migoe | www.liedermacher-forum.de
...
Manche Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert als durch Kritik gerettet werden.

Antworten

Zurück zu „Das politische Forum“