Kultur ins Grundgesetz - Petition

*DER SINN DER POLITIK IST FREIHEIT
Das Leben ist immer ein Leben mit anderen. Der Mensch ist ein „zoon politikon“, ein „staatsentwickelndes Tier“, wie Aristoteles formulierte. Er bedarf zu seiner Vervollkommnung der Gemeinschaft mit anderen Menschen. Die Frage ist nicht, wie uns heute im Zeitalter des begrenzungslosen Individualismus (und Egoismus) eingehämmert wird: Wie soll ich leben? Sondern: Wie sollen wir leben? - und darüber kann in diesem Forum diskutiert werden!

*Quelle: Webseite Akademischer Verein Kyffhäuser e.V. | Foto © by Pixabay.com
Neues Thema Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Sollte das Grundgesetz im Sinne der Petition "Kultur und Grundgesetz" geändert werden?

Umfrage endete am So 3. Jan 2021, 20:52

Auf jeden Fall
1
25%
Nein
3
75%
Bin mir nicht sicher
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 4

Benutzeravatar
Rex2005 hat dieses Thema gestartet
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1404
Registriert: Mo 26. Sep 2005, 22:00
15
Danksagung erhalten: 6 Mal
Dez 2020 14 19:08

Kultur ins Grundgesetz - Petition

Beitrag von Rex2005

#1

Inhalt und Begründung der Petition findet ihr hier:

Kultur ins Grundgesetz

50.000 Stimmen sollten in 6 Wochen machbar sein, um denen "da oben" zu erklären, dass Kunst und Kultur nicht nur Freizeitgestaltung und Unterhaltung ist ...
Zuletzt geändert von migoe am Mo 14. Dez 2020, 20:52, insgesamt 1-mal geändert. Dieser Beitrag enthält 38 Wörter
Grund: Umfrage erstellt



Benutzeravatar
migoe
Webmaster
Webmaster
Beiträge: 2131
Registriert: Sa 1. Feb 2003, 13:00
18
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal
Alter: 46
Kontaktdaten:
Dez 2020 14 20:48

Kultur ins Grundgesetz - Petition

Beitrag von migoe

#2

Hallo Rex2005,

ich bin sehr gespannt, ob sich wirklich genug Menschen finden, die diese Petition unterstützen. Für mich ist der Text nicht überzeugend und ich frage mich, was sich dadurch im Bezug auf Maßnahmen aufgrund des Infektionsschutzgesetzes ändern sollte. Die aktuelle Situation jedenfalls taugt für mich nicht als Beweis dafür, dass es eine Grundgesetzänderung geben muss. In der Einleitung der Petition wird ja schon darauf hingewiesen, dass die Freiheit der Kunst bereits im Grundgesetz verankert ist:
Die Freiheit der Kunst wird unter Artikel 5 Abs. 3 des Grundgesetzes geschützt und stellt damit ein Grundrecht dar.
Die Freiheit der Kunst ist aus meiner Sicht auch nicht gefährdet, aber aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie haben bestimmte Bereiche der Kultur defakto im Moment (wieder) eine Art Berufs(ausübungs)verbot. Das würde sich auch nicht verändern, wenn die Petition zu einer Grundgesetzänderung führen würde.

Zudem bin ich mir nach dem Lesen des Petitionstextes nicht sicher, was genau erreicht werden soll:
  • Sollen für die Kunstschaffenden bei einer kommenden Pandemie im Falle eines Lockdown Ausgleichszahlungen gesichert werden?
  • Soll allen Menschen in Deutschland ein freier und unbeschränkter Zugang zu Kunst und Kultur garantiert werden?
Ich würde DIESE Petition nicht unterstützen, aber das Thema ist sehr wichtig und ich bin auch schockiert darüber, dass es so wenig echte Hilfe für viele Kunstschaffende gibt. Leider betrifft das aber auch viele andere Wirtschaftsbereiche wie z.B. die Gastronomie.

Bin gespannt auf weitere Meinungen dazu und weil ich neugierig bin, habe ich eine Umfrage dazu erstellt...
Dieser Beitrag enthält 269 Wörter


Liebe Grüße aus Rothenburg
migoe | www.liedermacher-forum.de | 2003-2020
...
Alles ist vorstellbar! Leider.

Benutzeravatar
Rex2005 hat dieses Thema gestartet
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1404
Registriert: Mo 26. Sep 2005, 22:00
15
Danksagung erhalten: 6 Mal
Dez 2020 15 02:58

Kultur ins Grundgesetz - Petition

Beitrag von Rex2005

#3

Hallo Migoe,

ich finde die Sache auch spannend. Richtig ist, dass im Grundgesetz die Freiheit der Kunst verankert ist. In der Petition wird aber der Schutz von Kunst und Kultur durch das Grundgesetz gefordert und das uneingeschränkte Recht auf Teilhabe auf kulturelle Bildung und kulturellem Leben. Das ist einen interessanter Ansatz.

Beide Begriffe sind ja historisch immer wieder neu definiert worden. Was bedeutet es, wenn die Freiheit der Kunst im Grundgesetz steht? Ich habe mich bisher nie wirklich damit beschäftigt ... oberflächlich betrachtet könnte man es einfach "Narrenfreiheit" nennen. Aber wenn einem Staat Kunst und Kultur etwas wert sind, dann muss das Schaffen, der kreative Prozess auch geschützt werden.

Kultur ist etwas, womit in irgendeiner Form alle Menschen in Berührung kommen, durch die auch das gesellschaftliche Leben geprägt wird. Nicht alle Menschen - und es werden immer weniger- haben im Gegensatz dazu etwas mit Religion am Hut. Die ungestörte Religionsausübung wird aber gewährleistet. ..Liedermacherei oder Schlager sind für einige Leute doch wie Religion oder ? :achtungironie:

Ich denke mal, die Petition hat ihre Berechtigung, wenn auch darin thematisch einiges durcheinander gewürfelt wurde. Aber durch Petitionen kommen manchmal Denkprozesse in Gange mit denen sich die Politik auseinandersetzen muss. In Zeiten von Corona gibt´s für Künstler wohl auch kaum andere Möglichkeiten, als sich durch eine Petition Gehör zu verschaffen.

LG
Rex2005
Dieser Beitrag enthält 232 Wörter



Benutzeravatar
Skywise
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1663
Registriert: Di 28. Okt 2003, 23:52
17
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Dez 2020 15 13:03

Kultur ins Grundgesetz - Petition

Beitrag von Skywise

#4

Rex2005 hat geschrieben: Di 15. Dez 2020, 02:58 In der Petition wird aber der Schutz von Kunst und Kultur durch das Grundgesetz gefordert und das uneingeschränkte Recht auf Teilhabe auf kulturelle Bildung und kulturellem Leben. Das ist einen interessanter Ansatz.
"Interessant" ist das richtige Wort.
Ich wüßte aber leider nicht, wo diese Petition genau ansetzen sollte oder was sie für wen zur Folge haben möchte. Hier werden Kulturschaffende, Kulturausübende und Kulturstätten über einen Kamm geschert, ohne daß "Kultur" in irgendeiner Form konkretisiert wäre. Reden wir also über Hilfen für den Buchautoren, für die Ballermann-Hupfdohle, für den Körperkulturistiker ("Bodybuilder"), für die Kunstgalerie, für den Filmvertrieb, für die Buchhandlung, für den Gala-Abend-Moderator, für die Fernsehstation, für den Orchesterchef, für den Übersetzer, für den Rechtsrocker, für den Maskenbildner, für die Sprecheragentur, für die Karaoke-Bar, für den Zauberkünstler, ...?
Was bedeutet es, wenn die Freiheit der Kunst im Grundgesetz steht? Ich habe mich bisher nie wirklich damit beschäftigt ... oberflächlich betrachtet könnte man es einfach "Narrenfreiheit" nennen.
Bis es an die Rechte von Anderen stößt, ja. Sei es der Verfassungschutz oder das persönliche Ehrempfinden.
Nicht alle Menschen - und es werden immer weniger- haben im Gegensatz dazu etwas mit Religion am Hut. Die ungestörte Religionsausübung wird aber gewährleistet. ..Liedermacherei oder Schlager sind für einige Leute doch wie Religion oder ? :achtungironie:
Wie man's nimmt. Wenn ich mich richtig erinnere, hatte eine meiner letzten religiösen Äußerungen auch mit Schlager zu tun ("Sachmal, is' das der Wendler? Jesses, mach' den Scheiß aus!").
Ich denke mal, die Petition hat ihre Berechtigung, wenn auch darin thematisch einiges durcheinander gewürfelt wurde. Aber durch Petitionen kommen manchmal Denkprozesse in Gange mit denen sich die Politik auseinandersetzen muss.
Die Petition halte ich für derart unkonkret und schwammig, daß ich sie nicht unterschreiben würde. Mir wären ein paar konkretere Vorschläge bedeutend lieber.

Gruß
Skywise
Dieser Beitrag enthält 343 Wörter


"Ist wirklich wahr - ich hab's in meinen Träumen selbst geseh'n ..."
Herman van Veen - "Die Clowns"

Neues Thema Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Das politische Forum“