Aktuell online: 9, davon Mitglieder 0 und Besucher: 9 [ Keine Mitglieder online! ]
Klicke das Banner an um zur Startseite zu gelangen

Forenübersicht


Forenübersicht » Alle Beiträge


« 1 2 3 (4) 5 6 7 ... 764 »


Aw: Hannes im Mainzer Unterhaus
#91

Benutzerinformationen
Vielen Dank für den kurzen, aber um so interessanteren Link.

Darf ich im Interesse der Sache ganz schüchtern noch etwas ergänzen? Die erwähnten Aufnahmen finden sich nicht auf den beiden "Folk Friends"-Alben wieder (das erste wurde in der Mühle von Hannes Wader in Struckum und das zweite im Tonstudio von Günter Pauler in Northeim produziert), sondern auf dem Album "Volkssänger" von Hannes Wader...

Es bleibt zum Schluss mein Dank an dich für diesen wunderbaren Ausschnitt

Herzlichst,

Jens

P.S. Weil es gerade passt: vielleicht darf ich mit dir/euch meine Freude darüber teilen, dass ich selbst am 20. März 2018 mit meinem Gitarrenprogramm im Mainzer Unterhaus auftreten darf? Es bedeutet mir so viel, dort spielen zu dürfen, wo so viele meiner Idole konzertiert haben...

Geschrieben: 24.10.2017 21:46
_________________
www.jenskommnick.de
Melden Nach oben


Aw: Christian Grote - MACHT MUSIK!
#92

Benutzerinformationen
Irgendwo auf halber Strecke zwischen Hamburg und Berlin liegt inmitten der Altmark das kleine 150-Seelen-Dorf Krumke. Ich war dankbar, dass Chrizz auf seinem Weg zwischen den Metropolen hier kurz Station gemacht hat. Als Rahmen für seinen Auftritt hatten wir die "Osterburger Literaturtage (OLITA)" gewählt und der Veranstaltungsort war das idyllische Kavaliershaus im Schlosspark von Krumke.

Im Vorfeld waren alle erst skeptisch. Die Mädels von der Bibliothek waren erst nicht so begeistert: "Ein Liedermacher zu den Literaturtagen?" Auch Chrizz hatte Bedenken: "Ich bin doch nur ein Amateur und stehe da jetzt zwischen Dieter Birr und dem Theater-Intendanten im Programmheft...".

Ich hatte den Vorteil: Ich kannte alle. Chrizz natürlich. OLITA kenne ich gut. Das Osterburger Publikum erlebte ich schon bei vielen Konzerten und Lesungen. Deshalb hatte ich allen garantiert: Lasst uns das machen, das wird passen!

Und, was soll ich sagen: Natürlich passte es! Es passte sogar wunderbar. Wir konnten am 23. September 52 Zuhörer im Kavaliershaus begrüßen - der Laden war damit nahehzu ausverkauft. Die Inhaber, Annegret und Enrico, hatten ihr Haus wieder sehr liebevoll hergerichtet und für Chrizz ein kleines Wohnzimmer aufgebaut, in dem er sich von Anfang an sehr wohl gefühlt hat. Als Hommage an OLITA hatte er ein paar Lieder weggelassen (schade) und dafür ein paar mehr Gedichte und lustige Rezitationen eingebaut.

Alles kam beim Publikum sehr gut an. Chrizz brillierte als feinsinnig wortwitziger Rezitator, als schauspielerisch gekonnt präsentierender Entertainer, als gefühlvoller Balladensänger und als Liedermacher mit dem Zeigefinger auf den Puls der Zeit zeigend sowieso. Die Gäste waren beeindruckt von der Vielfältigkeit des Programms, vom Tonumfang und der Stimmgewalt des Sängers.

Sogar Chrizz war beeindruckt, als ein Gast gezielt ein Stück aus seinem Repertoire als Zugabe wünschte. Zeigte dieser damit, dass er sich vorher im Internet genauestens informiert hatte, auf wen er an diesem Konzertabend treffen sollte. Der Saal tobte, spätestens nach der internationalen Adaption von "Horch, was kommt von draußen rein". Erst nach fast einer halben Stunde Zugaben erlaubte ihm das Publikum, endlich mal einen der roten Sessel in seinem Wohnzimmer zu benutzen.

So aufgekratzt gab es nach dem Konzert noch eine Stunde lang nette Gespräche im Kavaliershaus. Und auch nach Stendal zurückgekehrt haben wir den Abend noch in gemütlicher Runde lange nachklingen lassen.

Danke Chrizz für die Idee, ganz Deutschland mit deiner Kunst zu beglücken und vor allem für diesen wundervollen musikalisch-literarischen OLITA-Abend.

Datei anhängen:



jpg  Chrizz_Krumke_006.JPG (298.50 KB)
5669_59eedf8975812.jpg 640X426 px

jpg  Chrizz_Krumke_028.JPG (264.14 KB)
5669_59eedfa2c39fb.jpg 640X427 px

jpg  Chrizz_Krumke_030.JPG (240.59 KB)
5669_59eedfb51b2ad.jpg 640X427 px

jpg  Chrizz_Krumke_038.JPG (207.63 KB)
5669_59eedfc7004fd.jpg 640X427 px

jpg  Chrizz_Krumke_042.JPG (222.79 KB)
5669_59eedfd8b9e1d.jpg 640X427 px

jpg  Chrizz_Krumke_043.JPG (202.07 KB)
5669_59eedfea02c14.jpg 640X427 px

jpg  Chrizz_Krumke_047.JPG (200.63 KB)
5669_59eee042cfd4d.jpg 640X427 px

jpg  Chrizz_Krumke_048.JPG (275.92 KB)
5669_59eee0565d176.jpg 640X427 px

Geschrieben: 24.10.2017 08:41
Melden Nach oben


Noten Stefan Sulke
#93

Benutzerinformationen
Hallo Alle,
nach langer Zeit poste ich auch mal wieder etwas. Natürlich, weil ich etwas haben will
Hat jemand, oder weiß wie ich dran komme, Noten fürs Klavier von Stefan Sulke Liedern? In den einschlägigen Handelsgeschäften sind diese wegen vergriffen nicht mehr zu bekommen.
Gerne auch per PN.
Gruß
Mario

Geschrieben: 24.10.2017 07:11
Melden Nach oben


Hannes im Mainzer Unterhaus
#94

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Hab zufällig dieses Video aus dem Mainzer Unterhaus mit Hannes gefunden. Dort wurde die Folksinger Friends CD produziert. Vielleicht kennt es der ein oder andere noch nicht...
https://www.swrfernsehen.de/schallplat ... d=2798/1yzwagd/index.html

Geschrieben: 23.10.2017 22:03
Melden Nach oben


Aw: Christian Grote - MACHT MUSIK!
#95

Benutzerinformationen
Ihr Lieben,
am Samstag war es endlich soweit, dass Chrizz in der „schönsten Stadt der Welt“ (ähm also in Hamburg) aufgetreten ist. Seit er sein Konzert vor einigen Monaten angekündigt hatte, hab ich mich schon darauf gefreut. Schließlich liegen zwischen Hamburg und Landshut ja doch so viele Kilometer, dass ich noch nie in den Genuss von einem kompletten Konzert von Chrizz gekommen bin.

Um zwanzig Uhr saß dann ein gemütlicher Kreis von erwartungsfrohen Leuten in dem ebenso gemütlichen Cafe Deike, das Chrizz sich als Auftrittsort ausgesucht hatte. Eine gute Wahl, wie ich finde. Denn dort passte er mit seinen Liedern wunderbar rein.

Und was soll ich sagen? Natürlich war ich begeistert. Ein tolles Programm, dass Chrizz da zusammengestellt hatte. Und obwohl ich ja schon seit langer Zeit in Besitz seiner CD´s bin und auch schon viele Lieder vom LT kannte, waren doch auch neue Lieder mit dabei, die ich noch nicht kannte.

Eines meiner Lieblingslieder („Da liebe ich dich durch“) war genauso mit dabei, wie auch Chrizz Variante von „Horch was kommt von draußen rein“, bei der er nicht nur seine total lustige Seite zeigen konnte, sondern wie ich finde auch (bei der russischen Variante) was für eine unglaubliche Stimmgewalt da in ihm steckt.

Nach der Pause erweiterte sich der Kreis dann noch um verpeiltes Publikum, dass im Glauben war, dass das Konzert erst um 21 Uhr startet. Tztztz,,,,diese Großstädter..... die erste wunderbare Hälfte verpasst......

Obwohl mir die Studioalben sehr gefallen haben, fand ich Chrizz pur mit Gitarre noch besser und freue mich schon auf ein Livealbum.

Am Sonntag konnte ich dann noch ein paar Stündchen mit Chrizz und Doris bei Tee und heißer Schokolade passend zum Hamburger Schmuddelwetter verbringen.

Man munkelt übrigens in Hamburg, der Künstler hätte am Sonntag in der Elbphilharmonie gesungen...... ......und es soll davon bewegte Bildaufnahmen geben.....

Es war ein schönes Konzert am Samstag und auch ein lustiger Nachmittag/Abend gestern.

Vielen lieben Dank Chrizz!!!!!

Ich wünsche dir noch weiterhin eine schöne Tour und viele schöne Konzerterlebnisse.

Alles Liebe
Nicole

Datei anhängen:



jpg  chrizz.jpg (96.09 KB)
2563_59ed9adacfd49.jpg 250X333 px

Geschrieben: 23.10.2017 09:31
_________________
...sag nichts, ich seh's dir an, Kinder erkennen sich am Gang...
Melden Nach oben


Aw: Christian Grote - MACHT MUSIK!
#96

Benutzerinformationen
Zuguterletzt noch der Presseartikel der hiesigen Zeitung im Anhang. Ich hoffe, man kann's trotz der kleinen Größe lesen. 640 x 800 Pixel ist leider etwas mau.

Liebe Grüße von Barde und Bardessa


Datei anhängen:



jpg  Presseartikel-Wohnzimmerkonzert-Chris-Grote_kleine-Datei.jpg (573.86 KB)
209_59eba5bc4bff8.jpg 663X640 px

Geschrieben: 21.10.2017 21:53
_________________
Ich bin nur verantwortlich für das, was ich sage, nicht für das, was du verstehst.
Melden Nach oben


Aw: Christian Grote - MACHT MUSIK!
#97

Benutzerinformationen
Hallo,

der Barde hat es ja bereits erwähnt, ich bin tatsächlich Chrizz nach Schlitz nachgereist. Ich auf direktem Weg, Chrizz hat sich so hingeschlängelt. Bereits um die Mittagszeit des Konzerttages tauchte Uwe (von Lochtum kommend) im Bardenschloss auf. Leider wurde er noch vor dem Konzert nach Österreich zurückgerufen und musste sofort aufbrechen. Auch Peter und Petra sind inzwischen hier (von Lochtum kommend) vorbei gefahren, da war das Konzert aber schon ein paar Tage vorbei. Bleiben nur Heike und ich als Augenzeugen, die den Bericht des Barden bestätigen oder noch etwas hinzufügen können.

So weit ich es beurteilen kann, hat er die pure Wahrheit gesagt. Der Eisenofen in der 'gud Stubb' des Bauernhausmuseums bullerte und verbreitete mollige Wärme. Die Anzahl der Gäste war ausreichend, denn sie fanden gerade so an dem langen Tisch Platz.

Chrizz präsentierte sich als Entertainer, der sang, rezitierte und als letztes Stück vor der Pause sogar die Kurzoper darbot. Selbst Leute wie ich, die dachten, das Repertoire sei ihnen bekannt, wurden überrascht. Bereits das Begrüßungslied, das oben im Teaser anklingt, wurde extra für diese Tournee geschrieben. Was der Barde in seiner übergroßen Bescheidenheit verschwiegen hat: Chrizz' Ballade Immer da für dich, die die beiden zusammen vorgetragen haben, ist sehr gut angekommen und sorgte für feuchte Augen und Gänsehaut. Im Zugabenteil durfte er noch mal ran und sie sangen gemeinsam ein Lied passend zur Jahreszeit (nur nicht zu dieser ): Wie schön blüht uns der Maien.

Chrizz zeigte sich sehr zugabenfreudig, während Heike wie auf glühenden Kohlen saß, weil ihr Lieblingsfußballclub in der Champions League spielte. Die erste Halbzeit hat sie verpasst, aber so ein Chrizz-Konzert vor der eigenen Haustür wird es so bald nicht mehr geben, ich habe jeden Ton genossen.

Zitat:

des Barden Weib der Meinung war, dass man Petra und Chrizz nicht zusammen im Gästebett schlafen lassen sollte (warum eigentlich nicht? )


Das ist ganz einfach. Ich finde Doris sehr nett und habe nicht die geringste Lust, sie von ihrer streitbaren Seite kennenzulernen.

Inzwischen schlafe ich wieder im Gästebett und Kater Lenin versteht nicht, wieso er da plötzlich nicht mehr erwünscht ist. Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen

Viele Grüße von Petra

Geschrieben: 21.10.2017 17:29
_________________
Man würde nie mehr Waffen schärfen,
wenn man folgendes bedenkt:
Es braucht die Flinte nicht ins Korn zu werfen,
wer sie beizeiten an den Nagel hängt!
(Christian Grote - Chrizz)
Melden Nach oben


Aw: Christian Grote - MACHT MUSIK!
#98

Benutzerinformationen
Liebe Leutz,

so, jetzt komme ich endlich auch dazu, einen kurzen Bericht über Chrizz' Konzert in Schlitz zu schreiben.

Ehrlich gesagt bin ich froh, dass es überhaupt stattfinden konnte, weil es ein paar Widrigkeiten gab: Zum einen war ich gesundheitlich in den letzten Monaten sehr angeschlagen und zum anderen hatte ich den idealen Konzertraum für dieses Konzert gefunden, der mir aber wieder kurzfristig abgesagt wurde. Dann hatte ich mich aber kräftemäßig doch wieder aufgerappelt und noch sehr kurzfristig - aber sehr intensiv - Werbung betrieben und dazu noch den Besitzer des Schlitzer Bauernhausmuseums überredet, doch das Konzert dort stattfinden zu lassen. Und so kam es dann auch.

Stattgefunden hat es im "Buisch ahl Huss" - einem 300 Jahre alten Bauernhaus in Schlitz-Fraurombach (einem Ortsteil), das von oben bis unten hin so eingerichtet ist, wie man es in den letzten Jahrzehnten und Jahrhunderten gehabt hat. Das schönste Zimmer ist die alte Wohnstube, die natürlich klassisch mit einem alten Eisenofen befeuert wird und urgemütlich ist. Für ein "Wohnzimmerkonzert" also die beste Voraussetzung und ein schöneres Ambiente konnten wir Chrizz nicht bieten, als wir dort schon hatten.

Trotz Zeitungsartikeln, Flyern, Plakaten und E-Mail-Aktionen kamen leider "nur" 18 Gäste, die aber begeistert für 180 waren, da Chrizz wirklich sehr in Spiellaune war und ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass er das nächste Mal die Stube sprengt, weil dann die Mund-zu-Mund-Propaganda zum Tragen kommt. Es wurden Wünsche nach Wiederholung laut.

Das Programm hat Chrizz kurzfristig aufs Schlitzer Publikum angepasst (jawohl Georg: es ist jedes Mal ein anderes ), aber er hat genau die richtige Mischung getroffen, um die Zuhörer bestens zu unterhalten. Unsere Nachbarin, die gleichfalls zu Gast war, hat sich köstlich amüsiert und gesagt, sie hätte schon seit langer Zeit nicht mehr so viel zu Lachen gehabt. Man erwartete etwas "trockene" klassische Liedermacherei und war angenehm überrascht, wie abwechslungsreich das Ganze gestaltet war.
Was für mich persönlich auch sehr schön war: Ich durfte Chrizz bei zwei Liedern begleiten und das Publikum hat's auch sehr gefreut.

Und auch Hans, der sein Bauernhaus ursprünglich nur unter Bedenken zur Verfügung stellte, war sehr angetan von Chrizz und seiner Musik und letztendlich froh, dass wir dort das Ganze stattfinden ließen.

Danach ging's wieder zurück zu Bardessas und des Barden Heim, um dort einen Absacker zu trinken und den Abend auch nochmals "absacken" zu lassen.

Da Petra gleichfalls zu Gast war (und immer noch ist) und des Barden Weib der Meinung war, dass man Petra und Chrizz nicht zusammen im Gästebett schlafen lassen sollte (warum eigentlich nicht? ) , schliefen Bardessa und Petra im Ehebett und Chrizz, der Verfasser dieser Zeilen und Kater Lenin im Gästebett. Es war also ein "flotter Dreier" Katerchen war wie immer sehr schmusig und wir haben uns halb tot gelacht, was die Mädels wohl sagen würden, wenn sie durch den Flur laufen und uns reden hören "Na, komm her mein Schmuser, soll ich dich streicheln?" Chrizz hat übrigens Lenins Herz im Sturm erobert und Lenin wurde im Halbschlaf von Chrizz die halbe Nacht gestreichelt (isch schwör, Alder). Beweisfoto hängt an.

Für die Richtigkeit dieser Angaben i.A.

Barde

Datei anhängen:



jpg  Chrizz-Fraurombach1.jpg (257.10 KB)
209_59ea792beaafe.jpg 426X640 px

jpg  Chrizz-Fraurombach2.jpg (366.83 KB)
209_59ea79375f869.jpg 800X533 px

jpg  Chrizz-Fraurombach3.jpg (411.09 KB)
209_59ea7947694a8.jpg 800X533 px

jpg  Chrizz-Grote-Lenin.jpg (431.97 KB)
209_59ea795fa65db.jpg 800X533 px

Geschrieben: 21.10.2017 00:32
_________________
Ich bin nur verantwortlich für das, was ich sage, nicht für das, was du verstehst.
Melden Nach oben


Aw: Christian Grote - MACHT MUSIK!
#99

Benutzerinformationen
Lieber Chrizz,

inzwischen durften ja schon einige Forumler und LTler und viele Externler Deinen Klängen lauschen.
Deine Tour ist wirklich für alle Beteiligten eine feine Sache, Deinem Bekunden zufolge sogar für Dich .

Mir hat Dein Konzert hier große Freude gebracht, und ich fand es klasse, die Stücke, die ich von den CDs kenne, hier mal nur mit Gitarre begleitet gehört zu haben, zusätzlich noch ein paar gesprochene Passagen. Ich mag die gut arrangierten Studioalben und finde genau deshalb auch die Live-Versionen sehr spannend und nicht minder schön. Bei anderen Künstlern klingt es aus dem Studio wie Live annähernd gleich, was ein Konzerterlebnis für mich weniger spannend macht. Insofern: tolles Konzert !

Die Gerüchteküche allerdings munkelt, daß Du - im Gegensatz zu manch anderem Künstler - während Deiner Tour die einzelnen Programmnummern schon mal austauschst.

Ich bewundere Deine Flexibilität, mal eben andere Stücke in Dein Programm einzubauen und Dein Gespür dafür zu merken, ob die ein oder andere Nummer gut beim hochverpupsten Ehrlikum.... - äähhh bei den Konzertgästen ankommt oder sie gnadenlos niedergebuht wird .

Klar, jetzt muß natürlich ein "Aber" kommen,aber: im Zuge der Gleichbehandlung wäre es natürlich immer schön, wenn alle Zuhörer alle Stücke hören und miterleben könnten. Nun, für manche Zuhörer war ein Konzert von und mit Dir eine sehr seltene wenn nicht sogar einzigartige Gelegenheit, einen Überblick über Dein Repertoire zu bekommen. Für viele andere hingegen besteht die gute Chance, Dich wiederzusehen und Dir noch einmal zuhören zu dürfen.

Ich habe etwas Verständnis dafür, daß Du kein vierstündiges Programm spielen möchtest, und selbst vier Stunden würden für Dein Gesamt-Repertoire nicht ausreichen.

Daher habe ich folgende Vorschläge:
1) Du mietest irgendwann ein Stadion oder zumindest den Circus Krone für einen Zusatztermin und gibst ein großes Tour-Abschlußkonzert mit allen Stücken, die Du nun auf dieser Tour gespielt hast bzw. gespielt haben wirst.
2) Die Live-CD bzw. DVD enthält alle während der gespielten Stücke
3) Wir dürfen auf dem nächsten LT den ein oder anderen Wunsch äußern, welches Stück wir hören möchten.

Ich weiß, mir bleibt jetzt eigentlich nur noch die Option zu flüchten , aber ich würde es tatsächlich schaffen, mich auch mit der dritten Option zu begnügen.

Wenn ich also darf, werde ich fürs nächste LT mal einen Wunsch äußern, das mache ich dann am besten rechtzeitig per PN.
Vielleicht wäre das dann auch ein Lied für den gemein(sam)en Chor (aller).

Jetzt aber erstmal weiterhin noch viel Spaß auf der Tour .

Viele Grüße
Georg

Geschrieben: 20.10.2017 19:56
_________________
"Ja, ich hab einen Traum von einer Welt und ich träume ihn nicht mehr still:
es ist eine grenzenlose Welt, in der ich leben will."
[Konstantin Wecker]
Melden Nach oben


Aw: Inklusion - Portrait "Mischa Golke - Grenzen sind relativ"

Benutzerinformationen
Hier nochmal ein Beitrag über Handiclapped e. V. auf RadioEins vom 08.10.2017:
http://www.handiclapped-berlin.de/wp/ ... bei-radioeins-8.10.17.mp3

Ich selbst werde übrigens am Mittwoch, dem 15.11.2017 (18.00 Uhr) beim Handiclapped-Talenschuppen mit 2 Liedern auftreten, und zwar hier:
Pfefferberg Haus 21, Schönhauser Allee 176, 10119 Berlin (U2 Senefelder Platz)
Dass ein über 50jähriger mit mehr als 37 Jahren Bühnenerfahrung noch mal bei einem "Talent"schuppen auftreten darf, empfinde ich übringens auch als Inklusuion...

Geschrieben: 20.10.2017 18:20
_________________
"Wenn man als junger Mensch aussah wie ein Hippie und sich einigermaßen treu geblieben ist, sieht man als alter Sack halt aus wie ein Penner und nicht wie Joschka Fischer."
Harry Rowohlt (1945-2015)
Melden Nach oben


Aw: Christian Grote - MACHT MUSIK!

Benutzerinformationen
ihr lieben,
chrizz traf gestern von schlitz kommend in köln ein, um die besenkammer zu bespielen. es fanden sich 24 hörwillige menschen ein, die vorher von chrizz noch nie was gehört hatten und sich bereitwillig von seiner liedermacher-qualität überzeugen liessen. es war die übliche besenkammer/wohnzimmeratmosphäre, konzentriert und leise während der lieder und freigiebig in der anschliessenden beifallsbekundung. beginn war 20 uhr und konzert-ende gegen 22.30 uhr. mein abschlusslied „wiedersehen“, an das sich manche vielleicht vom lt erinnern, haben wir zusammen gespielt, aber danach dauerte der abend noch mit gutgelaunten zuhörern bis nach 1 uhr. wir konnten ja ausschlafen...
danke chrizz, für das tolle konzert.
herzlich
gerd

Geschrieben: 19.10.2017 16:18
_________________
Damit was geschieht, muss zunächst was passiern.
Muss man, eh sich was ändert, denn erst was verliern?
Eh man sich erholt, bleibt keine Zeit auszuruhn,
denn eh sich was tut, muss man selber was tun.
Melden Nach oben


Inklusion - Portrait "Mischa Golke - Grenzen sind relativ"

Benutzerinformationen
Ich habe vergangenes Wochenende am Fachkongress "Inklusion und Pomusik" in Berlin teilgenommen. Dort durfte ich u. a. dem Hamburger Blues-Gitarristen und Inlkusions-Aktivisten Mischa Golke begegnen, der mich sehr beeindruckt hat.
Hier ein Video über ihn und seine Arbeit: Mischa Golke - Grenzen sind relativ


Der Kongress selbst hat mich übrigens auch total begeistert. Er wurde von Handiclapped - Kultur barrierefrei e. V . veranstaltet, wo ich jetzt Mitglied werde und mich demnächst auch engagagieren werde.

Geschrieben: 18.10.2017 21:27
_________________
"Wenn man als junger Mensch aussah wie ein Hippie und sich einigermaßen treu geblieben ist, sieht man als alter Sack halt aus wie ein Penner und nicht wie Joschka Fischer."
Harry Rowohlt (1945-2015)
Melden Nach oben


Aw: Christian Grote - MACHT MUSIK!

Benutzerinformationen
... und nach Gutenberg war Lochtum an der Reihe!
Ein "Wohnzimmerkonzert" in familiärer Atmosphäre, 25 Zuhörer/-innen bedeuteten ein fast "volles Haus"!
Nebenbei war es auch ein "Mini-LT": Petra und Peter sind zu Besuch, und ganz überraschend kam auch Uwe vorbei (aber nicht mit dem Fahrrad...)!

Das Konzert war ein voller Erfolg, Christian eroberte die Herzen (und Ohren) im Sturm, mit seinen Liedern und Rezitationen voller Gefühl und Humor.

Chrizz, wir wünschen Dir weiterhin eine glückliche Tournee, schön, daß Du hier warst!

Cordula und Wolfgang

Geschrieben: 17.10.2017 23:23
Melden Nach oben


Aw: Christian Grote - MACHT MUSIK!

Benutzerinformationen
Nach Dresden machte Christian Station in Gutenberg bei Halle. Er traf bei strahlendem Herbstsonnenschein auf ein erwartungsvolles und bestens aufgelegtes Publikum, das ihm in der mehr als 800 Jahre alten Kirche durch sein kurzweiliges und tiefgründiges Programm folgte und von ihm ebenso berührt wie gut unterhalten wurde. Mir scheint, Christian und seine Zuhörer haben es gleichermaßen genossen, an diesem Nachmittag zueinander gefunden zu haben.
Viel Glück und Freude auf den weiteren Tournee-Stationen, lieber Chrizz!

liebe Grüße
bis bald
hier oder woanders
Stephan


Datei anhängen:



jpg  Gutenberg_Konzert_Christian_Grote_10_2017-11-Mittel.jpg (57.12 KB)
125_59e4ca5713d7a.jpg 800X450 px

jpg  Gutenberg_Konzert_Christian_Grote_10_2017-20-Mittel.jpg (63.01 KB)
125_59e4ca6224ef1.jpg 800X450 px

Geschrieben: 16.10.2017 17:04
_________________
auf und ab vor und zurück
das leben ist ein einzelstück
und nicht für geld zu haben
es steht dir bei und stellt dich bloß
vergnügen pur und kummer groß
vom schoß bis zum begraben
S.G.
Melden Nach oben


Aw: Mariannenplatz in Berlin-Kreuzberg demnächst Rio-Reiser-Platz?

Benutzerinformationen
Ihr Lieben,

die lokale Presse hat erneut über die Pläne der Bezirksvertretung Dornberg berichtet, eine Straße in Hoberge nach Hannes zu benennen. Zum Schmunzeln:

Zitat:
Erst fragen und dann ehren

Eine besondere Ehrung für den Liedermacher Hannes Wader, der in Hoberge aufwuchs, könnte es vielleicht geben: Ein Beschluss der Bezirksvertretung Dornberg zielt darauf ab, eine Straße oder einen Platz nach dem Künstler zu benennen. Doch so einfach ist das nicht, ergab sich nach einer kurzen Diskussionsphase in der Politikerrunde. [...]

Der CDU-Antrag möge [...] zurückgestellt werden, der Künstler sei zunächst zu fragen, ob er überhaupt einverstanden sei. Das forderten auch Gerd Gieselmann (SPD) und Heiko Steinkühler (Grüne).

Die Mehrheit der Bezirksvertreter einigte sich schließlich darauf, dass die Verwaltung prüfen möge, wo in Hoberge es einen Weg, eine Straße oder einen öffentlichen Platz gibt, der sich für eine Wader-Benennung eignet. Parallel dazu sollen kulturbeflissene Bezirksvertreter »bei Wader nachfragen, ob er einverstanden ist« mit solch einer Ehrung.

Quelle: Westfalen Blatt, 14.10.2017


Schön ist doch, dass sich CDU, SPD und Grüne endlich mal in einem Vorhaben einig sind. Ich frage mich, nach welchen Kriterien die Verwaltung prüfen möchte, welcher Weg, welche Straße oder welcher Platz überhaupt für die Benennung geeignet sein könnte. Wie wär's mit einer Straße mit Links-Verkehr? Vielleicht wird Hannes in der Antwort an die "kulturbeflissenen Bezirksvertreter" seinen alten Freund Reinhard zitieren?

Zitat:
Kurz, ich versuch’ einfach nur so zu leben, daß man nicht zum Schluß,
Wenn ich tot bin, noch ’ne Straße nach mir benennen muß.

Reinhard Mey: Friedrichstraße, Bunter Hund (2008)


Amüsierte Grüße aus Hannover!
Marc

Geschrieben: 16.10.2017 16:38
_________________
So vergeht Jahr um Jahr
und es ist mir längst klar,
dass nichts bleibt,
dass nichts bleibt,
wie es war.


Hannes Wader
Melden Nach oben


Sven Panne - Bei Nacht (Rio Reiser)

Benutzerinformationen
Zur Nacht ein tolles Lied von Rio Reiser, vorgetragen von Sven Panne:

https://youtu.be/cb3sKTgrF38

Geschrieben: 13.10.2017 01:02
_________________
"Wenn man als junger Mensch aussah wie ein Hippie und sich einigermaßen treu geblieben ist, sieht man als alter Sack halt aus wie ein Penner und nicht wie Joschka Fischer."
Harry Rowohlt (1945-2015)
Melden Nach oben


Aw: Hannes und die Moorsoldaten

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Zitat:

Reino schrieb:
Ein plausibler Grund könnte die Quellenlage sein. Die Existenz dieser Strophe heißt ja nicht, daß sie in den Liederbüchern, wie "Der große Steinitz", die in den 70er Jahren als Grundlage dienten, enthalten ist.
Also da mal nachschauen.


In meinen ist sie drin als 4. Strophe. In der Tat scheint er die im Konzert rauszulassen. Kann man spekulieren drüber, aber so erstaunlich find ich das wieder nicht.

Er singt allerdings auch eine andere Melodie als im Original, schonmal aufgefallen? Ab "Moor" bis zum Schluß der Zeile.




Geschrieben: 11.10.2017 18:50
Melden Nach oben


Aw: Auf der Suche nach Akkorden von Hannes Wader...

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Zitat:

jemflower schrieb:
Hallo Janek. Das Programm wertet vermutlich alle Töne aus, die es findet. Wenn zufällig ein Schlagzeugbecken wie ein g klingt und gerade a-Moll gespielt wird, dann erkennt das Programm a-Moll 7.


Hallo jemflower,

danke. Sowas hab ich mir gedacht. Als Anhaltspunkt find ich es trotzdem gut.

Zitat:
PS: Akkordskizzen kann man auch mit Lalala oder Strichen machen.


Das wohl - aber sooo originell wäre das nicht!

Geschrieben: 11.10.2017 18:40
Melden Nach oben


Interview mit der "Frankenpost" - leider jetzt erst entdeckt...

Benutzerinformationen
Dieses Interview trägt den Titel "Ich war immer ein Herdplatten-Anfasser" und wurde in der "Frankenpost" am 09.09.2017 veröffentlicht. Bin leider erst heute darüber gestolpert.

Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Das Besondere an diesem Interview ist, dass die Autorin Andrea Herdegen dem Künstler Fragen zu seinen Liedern stellt und er darauf antwortet.

Mal ein anderer Ansatz.

Viel Spaß beim Lesen wünscht

migoe

Geschrieben: 11.10.2017 13:55
_________________
Ich denke, also bin ich...denk ich positiv, gewinn ich | thomas d....

Die Erfahrung lehrt, wer die Wahrheit sagt, braucht ein verdammt schnelles Pferd | Reinhard Mey

www.liedermacher-forum.de | www.diekoerbers.de
Melden Nach oben


Aw: Hannes und die Moorsoldaten

Benutzerinformationen
Ein plausibler Grund könnte die Quellenlage sein. Die Existenz dieser Strophe heißt ja nicht, daß sie in den Liederbüchern, wie "Der große Steinitz", die in den 70er Jahren als Grundlage dienten, enthalten ist.
Also da mal nachschauen.

Geschrieben: 11.10.2017 05:00
Melden Nach oben


Aw: Hannes und die Moorsoldaten

Benutzerinformationen
Hallo olliwutzi,

also, ich kann es dir nicht direkt beantworten. Allerdings - falls es dich beruhigt: Ich habe mir diese Frage irgendwann auch schon einmal gestellt und kann entsprechend immerhin mit ein paar Überlegungen dazu dienen.

Kennst du Hannes' Erzählungen (~2008/2009), wie er das Lied ursprünglich kennengelernt hat? Erstaunlicher Weise nicht über einen Deutschen, sondern über Pete Seeger, der sich bekanntermaßen aller möglicher internationaler Volkslieder annahm, sie teils im Original, teils in Übersetzungen sang (man denke auch an Die Gedanken sind frei). D.h. Hannes' erster Kontakt wird definitiv mit einer Kurzfassung gewesen sein, denn Seeger hat wohl auch nur verkürzte Versionen gesungen, zumal die gängige englische Übersetzung ohnehin nur drei Strophen hat.

Zitat:
Ein Grund könnte natürlich sein dass das Lied dadurch zu lang würde, aber das kann ich mir nun wirklich nicht vorstellen.

Ich schon!
Auch hier beweisen Übersetzungen: Sechs Strophen sind vielleicht zu lang für manche. Wie ich es verstehe, gibt es auf Französisch immerhin 4 statt nur englische 3, aber ist immer noch kürzer als Hannes' 5er-Version.

Ich erinnere mich, dass Hannes sogar im eigenen Werk nicht davon zurückschreckt, zu kürzen, denn Wieder eine Nacht habe ich bislang z.B. nur in Kurzfassung live gehört. Daher finde ich es also nicht so abwegig, dass es mit der Langatmigkeit zusammenhängen mag.

Und ganz ehrlich: Wenn ich etwas streichen müsste, würde ich auch die "Heimwärts, heimwärts"-Strophe nehmen, weil die vorige schon auf dem Heimat-Motiv geendet hat.
Ich habe auch schon einmal überlegt, ob die Wortwahl mit dem "Weib" etwas zur Sache spielen könnte, weil man das ja heutzutage nicht mehr sagen würde. Allerdings ist der Song ja ohnehin ein geschichtliches Zeugnis und das dürfte wohl nichts ausmachen, wenn man wollte.

Du hast natürlich recht, bei Neue Bekannte wäre es eine Gelegenheit gewesen, vielleicht einmal zurück zum vollständigen Original zu gehen. Aber da ist Hannes wahrscheinlich zu sehr Gewohnheitstier?

(Falls man dagegen argumentieren wollte, dass er auch aus seiner Gewohnheit herausbrechen kann, würde sich vielleicht das Bürgerlied anbieten, bei dem er in der alten Aufnahme die "Ob im Kopfe etwas Grütze"-Strophe wegließ, aber jüngst doch mit einschloss. Allerdings erfuhr dieses Lied - anders als Die Moorsoldaten - wahrscheinlich eine so lange Pause, dass man eher von frischem Rückbesinnen sprechen muss als von Gewohnheit; man denke auch an den 5/4-Takt.)

Ich bleibe dabei: Die Gründe liegen in einer Mischung aus Kennenlernstory, Zeitersparnis und Gewohnheit.

Schöne Grüße
Viktor

Geschrieben: 10.10.2017 08:06
_________________
...
Melden Nach oben


Hannes und die Moorsoldaten

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Hallihallo!

Quasi als Nebenthema zu meinem Bericht vom Konzert von Hannes in Gelsenkirchen habe ich ein (hoffentlich) neues Thema.
(Sollte das Thema schon ein alter Hut sein bitte ich um Nachsicht und Nachricht!)
Nachdem ich es jahrelang nicht von ihm gehört hatte sang Hannes in den letzten Konzerten, die ich als Ohrenzeuge belegen kann, wieder das Lied von den Moorsoldaten. Auch ist es auf seinem Album "Neue Bekannte" und dem Livealbum "Live" von 2015 enthalten. Aber nie, niemals nie, weder live noch auf Tonträger, sang er diese Strophe mit dem "Seufzer, der manche Brust dehne." Gibt es dafür irgendeinen Grund? Ein Grund könnte natürlich sein dass das Lied dadurch zu lang würde, aber das kann ich mir nun wirklich nicht vorstellen. Hätte er diese Strophe irgendwann mal gesungen oder mal eine Erklärung abgegeben, so würde ich diese Frage jetzt nicht stellen. Aber nun, nach jahrelangem Warten und nach der Erneuerung im Konzert in Gelsenkirchen, wo diese Strophe wiederum fehlte, möchte ich mir doch erlauben hier in die Runde zu fragen: Wer weiß warum Hannes diese Strophe so konsequent verweigert? Wer diese Strophen nicht kennt (ich kannte sie ja auch nicht bis ich sie entdeckte) dem sei diese Moorsoldaten-version von Helium Vola empfohlen:
https://www.youtube.com/watch?v=5M90oFjSlx8
Hier ist es die vierte Strophe um die es geht.
Helium Vola ist eines der zahlreichen Projekte vom deutschen Chefelektroniker Ernst Horn, und für mich ist diese Moorsoldaten-Version die phantastischste, die ich je gehört habe.
Ist natürlich (wie immer) nur Geschmackssache.
Aber wer weiß die Antwort auf meine Frage?

Liebe Grüße: Olli

Geschrieben: 10.10.2017 03:07
Melden Nach oben


Aw: Hannes sagte "Macht's gut" in Gelsenkirchen

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Hallo Marc!

Nein, dieses Interview von Hannes habe ich nie gelesen.
Na, dann hätte ich mir ja sämtliches Getöse zu dem Thema sparen können...
Aber du hast recht! Ich sollte mir die Thematik "Was gestern noch galt ist morgen schon alt" noch mehr zu Herzen nehmen. Im Grunde versuche ich das auch ständig. Aber, ach, wie oft vergisst man es im Alltag?

Gruß vom Olli

Geschrieben: 10.10.2017 02:17
Melden Nach oben


Uta Köbernick - Mag sein

Benutzerinformationen
Mag sein, ich poste hier zu viel von Uta Köbernick, wo doch andere viel verdientere, ältere und wichtigere Liedermacher gerade auf (z. T. sogar Abschieds-)Tournee sind... Aber diesen Link von Uta muss ich jetzt hier trotzdem mal loswerden: Mag sein

Geschrieben: 10.10.2017 01:16
_________________
"Wenn man als junger Mensch aussah wie ein Hippie und sich einigermaßen treu geblieben ist, sieht man als alter Sack halt aus wie ein Penner und nicht wie Joschka Fischer."
Harry Rowohlt (1945-2015)
Melden Nach oben


Aw: Hannes sagte "Macht's gut" in Gelsenkirchen

Benutzerinformationen
Hallo Olli,

Zitat:

olliwutzi schrieb:
Und jetzt gibts noch was zum Thema "Letzte Konzerte:" In der Onlineausgabe einer Zeitung (leider weiß ich nicht mehr in welcher, ich finde den Artikel nicht mehr. Ich tippe auf den Hanauer Anzeiger, kann es nun aber leider nicht belegen. Kann es sein das sich ursprünglich frei lesbare Artikel später in bezahlpflichtige verwandeln?), jedenfalls las ich da, dass Hannes zukünftig nur noch ausgewählte Konzerte geben wird, aber eben keine Tourneen mehr.


Wahrscheinlich erinnerst Du Dich an ein Interview, das Hannes im Januar 2017 gab:

Zitat:
Herr Wader, Sie sind im selben Alter wie Bob Dylan, der seit 30 Jahren auf seiner „Never Ending Tour" ist. Warum wollen Sie nächstes Jahr mit der ewigen Tourerei aufhören?
Hannes Wader: Ich werde in diesem Jahr 75. Es beginnt, mich anzustrengen. In den letzten 50 Jahren habe ich nie länger als ein Vierteljahr ausgesetzt. Ich war immer auf der Straße. Bevor nicht nur ich, sondern noch andere das Alter bei mir bemerken, möchte ich lieber mit dem Herumreisen aufhören. Im Grunde sind es noch fünf Tourneen, die ich bis Anfang 2018 spielen werde. Und dann tschüss! Es wird danach sicher noch vereinzelt Auftritte geben, aber nicht mehr ein Dutzend am Stück.

Quelle: Frankfurter Neue Presse, 20.01.2017


Zitat:

Olliwutzi schrieb:
In dem Artikel stand das aber als Fakt.


Du weißt doch: Was gestern noch galt, stimmt schon heut oder morgen nicht mehr. Im Januar hatte Hannes noch eine Tournee für das Frühjahr 2018 angedacht. Hach ja, es wäre schon schön, Hannes nach dem Ende seiner Tourneen noch bei einzelnen Auftritten zu sehen. Ich würde mich sehr freuen. Warten wir es ab!

Lieben Gruß aus Hannover!
Marc

Geschrieben: 09.10.2017 21:19
_________________
So vergeht Jahr um Jahr
und es ist mir längst klar,
dass nichts bleibt,
dass nichts bleibt,
wie es war.


Hannes Wader
Melden Nach oben


Hannes sagte "Macht's gut" in Gelsenkirchen

Kein Avatar
Benutzerinformationen
So, das war nun mein angeblich vorletztes Konzert von Hannes.
Gleich vorweg: Es war ein Konzert wie immer, so wünsche ich es mir ja auch. Wenn man es nicht wüsste würde man es auch gar nicht merken, dass es das letzte im Ruhrpott gewesen sein soll. So lag mein Augenmerk dann auch wie immer auf der Hoffnung den einen oder anderen noch nie live gehörten Song geboten zu bekommen. Und zwei davon gab es auch: "Begegnung," das er als sein "dritterstes" Lied ankündigte und "Große Freiheit," das ich eher bei seinem angeblich letzten Konzert in Hamburg als in Gelsenkirchen erwartet hätte.
Eine weitere Überraschung war dann, dass es "Nah dran" wieder in die Setlist geschafft hat. Hm, da hätte ich mir dann doch was anderes gewünscht. Erstaunlicherweise erzeugt dieses Lied aber immer noch Gelächter und Schenkelklopfer im Saal. Viele kannten es wohl noch nicht. Vielleicht, weil sie sich in den letzten Jahren nicht so sehr mit Hannes' neueren Liedern befasst hatten und eventuell nur ob der Aussicht des "letzten mals" ins Konzert gefunden hatten.
Na, ist ja irgendwie auch in Ordnung. Zum Saal: Nun, die Emscher-Lippe Halle ist leider auch eine Sporthalle, eine Mehrzweckhalle. Die werde ich nie gut finden. Das Parkett war eine Eislauffläche, nur ohne Eis. Um die Bande herum hatte man Vorhänge gespannt, was den ungemütlichen Raum verkleinerte und sich positiv auf die Akkustik auswirkte. Nur die Tribühne gegenüber der Bühne, also die Gegengrade, war geöffnet. Aber wie mans auch dreht und wendet, das ist einfach keine schöne Athmosphere. Besonders nicht wenn schon beim letzten Lied "Sag mir wo die Blumen sind" die grelle Saalbeleuchtung angeflutet wird und einen aus allen Träumen reisst. Das Personal da war sehr freundlich, aber es ist nun mal doch nur ein Job für sie. Denen ist egal ob da ein Hannes Wader spielt oder Eishockey. So gab es auch sofort nach dem Konzert nichts mehr zu trinken, Feierabend eben. Ich pflege dann immer zu fragen: "Wollen Sie etwa kein Geld mehr verdienen?" Aber die Antworten sind überall gleich: Der Chef will das nicht...wir dürfen nicht...Kasse schon zu usw, usw. Das ist eben der Unterschied zu einem kleinen echtem Konzerthaus, Theater oder Club, wo man sich freut wenn noch Gäste bleiben. Also das Konzert noch ein bischen nachschwingen lassen, noch ein bischen die Stimmung einsaugen? Nix da! Licht an, Leute raus, Aus die Maus! Allerdings bildete sich danach noch eine lange Schlange vor der Bühne derer, die noch ein Autogramm haben oder noch ein Pläuschchen mit Hannes halten wollten. Da habe ich mich aber nicht mehr angestellt. Das habe ich früher gerne gemacht. Da war die Zahl derer mit diesem Begehr aber noch sehr überschaubar. Und so bat der Gitarrenroadie vorher darum bitte darauf zu achten nicht zu lange zu quatschen, sonst schaffe man das zeitlich gar nicht. Wie das ausging weiß ich nicht. Bin dann auch gegangen. Zurück zur Strassenbahnstation "Schalke-Arena" (Die heisst eigentlich anders, schreibe ich hier aber nicht) über einen vollig vermüllten und mit Glasscherben übersähten Weg. Tags zuvor war da in der Arena irgendwas für Schlagerfans gewesen, und so sah das dann auch aus.
Und jetzt gibts noch was zum Thema "Letzte Konzerte:" In der Onlineausgabe einer Zeitung (leider weiß ich nicht mehr in welcher, ich finde den Artikel nicht mehr. Ich tippe auf den Hanauer Anzeiger, kann es nun aber leider nicht belegen. Kann es sein das sich ursprünglich frei lesbare Artikel später in bezahlpflichtige verwandeln?), jedenfalls las ich da, dass Hannes zukünftig nur noch ausgewählte Konzerte geben wird, aber eben keine Tourneen mehr.
Aha, das sage ich doch auch schon seit Monaten!!! Allerdings ist es bei mit nur eine Vermutung und ein Wunsch. In dem Artikel stand das aber als Fakt. Da wäre ja mal die Quelle interessant, aus der der Verfasser des Artikels geschöpt hat.
Fazit: Tolles Konzert, doofe Athmosphere.
Freue mich schon aufs nächste Konzert...und auf alle weiteren!!!

Olli

Geschrieben: 09.10.2017 17:06
Melden Nach oben


Aw: Auf der Suche nach Akkorden von Hannes Wader...

Benutzerinformationen
Hallo Janek. Das Programm wertet vermutlich alle Töne aus, die es findet. Wenn zufällig ein Schlagzeugbecken wie ein g klingt und gerade a-Moll gespielt wird, dann erkennt das Programm a-Moll 7.

PS: Akkordskizzen kann man auch mit Lalala oder Strichen machen.

Geschrieben: 08.10.2017 17:25
_________________
Fäntelalterliedermaching: http://www.rottenfaenger.de
Irish Folk: http://www.raggle-taggle-gypsies.de
Melden Nach oben


Aw: Foren-Technik

Benutzerinformationen
Hallo Janek,

bitte entschuldige meine späte Reaktion. Die Funktionen, um seine Daten zu ändern waren teilweise gesperrt, weil wir hier schon Spam Anmeldungen hatten, die sich nach der erfolgreichen Registrierung (war nur mit gültiger Mailadresse möglich) gleich wieder die Adressen geändert haben. Jetzt ist das ja nicht mehr möglich, weil eine Registrierung nur noch über mich persönlich läuft.

Du findest in der Navigation unter dem Banner jetzt einen Link, um das Profil zu bearbeiten, außerdem noch einen schnellen Link, um das Passwort zu ändern usw.

So sparen sich auch die Co-Webmaster zukünftig ein paar Klicks...

migoe

Geschrieben: 08.10.2017 14:51
_________________
Ich denke, also bin ich...denk ich positiv, gewinn ich | thomas d....

Die Erfahrung lehrt, wer die Wahrheit sagt, braucht ein verdammt schnelles Pferd | Reinhard Mey

www.liedermacher-forum.de | www.diekoerbers.de
Melden Nach oben


Aw: Christian Grote - MACHT MUSIK!

Benutzerinformationen
Hallo, Freunde,

nur mit einer kleinen Verspätung hier die Meldung vom einzigen Auslands- Konzert dieser (dadurch) Europa- Tournee.

Fazit: Es war ein toller Abend und sehr schön!

Liebe Grüße aus Ober- !


Datei anhängen:



jpg  Spallerhof1.jpg (41.88 KB)
3_59da1664423aa.jpg 640X480 px

jpg  Spallerhof2.jpg (54.35 KB)
3_59da1671953c8.jpg 640X360 px

Geschrieben: 08.10.2017 14:13
_________________
"But as long as I can see the morning,
in miracles, much more than I can say,
it´s enough to keep me still believing
in drifting hearts, so far away."

(''Book of golden stories''/ RUNRIG)
Melden Nach oben


Aw: Auf der Suche nach Akkorden von Hannes Wader...

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Hallo Viktor (und wer sich noch angesprochen fühlt),

nun hab ich das ausprobiert, und ich meine das passt.

Mit chordify hab ich es auch mal laufen lassen. Das mogelt an verschiedenen Stellen A un H rein, kurz, kann man m.E. weglassen. Ein Unterschied ist allerdings - an der Stelle, wo es zum Zorn kommt .. da schägt chordify hm vor... passt m.E. nicht. Wie kommt das Prog da drauf?


Geschrieben: 08.10.2017 12:26
Melden Nach oben



« 1 2 3 (4) 5 6 7 ... 764 »





Login

Mitgliedsname:

Passwort:

Autologin

Passwort vergessen?

Registrieren

Weitere Optionen...
Was gibts Neues?
  H  W  M 
Forenbeiträge016129
Heute · Woche · Monat
cms: xoops | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss